Bilder-Zeitachse

Auf Staedte-fotos.de hochgeladene Bilder im Februar 2007:

Fußgängersteg in Stuttgart-Vaihingen. 27.7.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Fußgängersteg über den Allemandring in Stuttgart-Vaihingen. Geplant und konstruiert von den Architekten Kaag und Schwarz und den Ingenieuren Gustl Lachenmann, gebaut 1999. Die Bogenkonstruktion wird durch ein horizontales Seil stabilisiert. 27.7.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Betonbrücke der Auerbachstraße über die Heilbronner Straße in Stuttgart-Feuerbach. Fertigstellung: 2003. 4.1.2007 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Die Südspitze von Kowloon wird geprägt vom geschwungenen und fast fensterlosen Hong Kong Cultural Centre in der Bildmitte. Der davor stehende Uhrturm ist eine Überbleibsel des ehemals auf diesem Gelände befindlichen Bahnhofs. Überragt wird das Ganze vom Turm des Peninsula Hotels. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
854 800x454 Px, 02.02.2007
Beengt fühlte ich mich in den Häuserschluchten von Mong Kok, einem Stadtteil in Kowloon. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger

737 800x536 Px, 02.02.2007
Der Kowloon Park bietet Entspannung von Hektik, Lärm und Trubel der umliegenden Straßen. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
Das Central Plaza auf Hong Kong Island war bei meinem Besuch im Januar 1997 mit 374 m das höchste Gebäude in Hong Kong. Diese Aufnahme in der Abendsonne entstand von der Südspitze Kowloons aus. Scan vom Dia.
Helmut Seger
Bei nächtlicher Beleuchtung bietet das Central Plaza einen deutlich anderen Eindruck als bei Tageslicht. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
Steigt man an der S-Bahn-Station Hackescher Markt aus, fühlt man sich fast wie in einem anderen Land. Die hackeschen Höfe strahlen ein besonderes mediteranes Flair aus, umgeben von kunstvollen Backsteinbauten. 05.06.06
Harald Neumann
Nach historischem Vorbild wurde das Hotel u. Restaurant "Kronprinz" in Falkenberg, in der Friedrich-List-Str./Ecke Bahnhofstr., saniert und lädt heute in gediegenen Ambiente zum Verweilen ein.
Harald Neumann
948 800x602 Px, 02.02.2007
Am Rande des historischen Stadtkerns von Uebigau steht dieses für die Gegend nicht ganz typische Haus, fasziniert aber durch sein hübsches Stuckgesims.
Harald Neumann
862 800x587 Px, 02.02.2007
Im gesamten Stadtgebiet der historischen Altstadt von Jüterbog findet man Zeugen der Vergangenheit. Hier ein Stadtturm u. Teile der Stadtmauer.
Harald Neumann
Idyllisch ist die Gegend um den Pfänder, wenn man sich von den durch die Seilbahn doch etwas übervölkerten Gegenden abgesetzt hat. August 2005
Thomas Wendt
1172 800x600 Px, 03.02.2007
Blick vom Pfänder in Richtung Lindau. August 2005
Thomas Wendt
1324 800x600 Px, 03.02.2007
Eine Flugshow der besonderen Art wird am Pfänder angeboten. August 2005
Thomas Wendt
1066 800x600 Px, 03.02.2007
Die Seilbahn verbindet die Stadt Bregenz mit dem Pfänder. August 2005
Thomas Wendt
1161 800x600 Px, 03.02.2007
Berlin Alexanderplatz mit der Weltzeituhr und dem "Haus des Reisens" im Hintergrund, aufgenommen im Juli 2005.
Thomas Schmidt
3271 800x646 Px, 03.02.2007
Der obligatorische Blick auf das Brandenburger Tor, wenn man Berlin besichtigt. (Juli 2005)
Thomas Schmidt
Blick über dem Platz vor dem Reichstagsgebäude auf den gewaltigen Bau des Bundeskanzleramts. Ganz rechts ist auch der neue Hauptbahnhof zu sehen, der im Juli 2005 noch im Bau war.
Thomas Schmidt
Die abendlich erleuchtete Hong Kong Island mit dem Victoria Peak im Hintergrund ist von der Südspitze Kowloons besonders gut zu betrachten. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
Die Kapelle und der Leuchtturm in der kleinen Festung auf der Spitze des Guia-Hügels. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
924 601x800 Px, 03.02.2007
Die Sun Yat-sen-Gedenkhalle bietet 4.700 Personen einen Sitzplatz. Die architektonische Gestaltung täuscht aus der Ferne über die Dimensionen dieser Halle hinweg. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
1179 800x536 Px, 03.02.2007
Von der Blumen-Pagode im Liu-Rong-Tempel bietet sich ein guter Blick über die benachbarten Wohngebiete Kantons. Scan eines Dias aus dem Januar 1997.
Helmut Seger
Diese Straße mit alten, typischen Holzhäusern stand im August 1974 vor der Sanierung, d.h. vor dem Abriss. Ob noch eine Sinneswandel in Richtung Erhaltungssanierung erfolgte, ist mir leider nicht bekannt. Scan vom Dia.
Helmut Seger
2187 800x453 Px, 03.02.2007
Dresden, Postplatz: im Vordergrund Elemente des sog. "Schmetterling" nach Entwurf des Architekten Prof. Schürmann, Köln/Bonn, im Hintergrund der barocke Zwinger - 21.1.2007
Volkmar Döring
1279  3 598x800 Px, 03.02.2007
Chortürme des Münsters (Juni 2004)
Hans-Joachim Ströh
Einstein-Jahr (Juni 2004)
Hans-Joachim Ströh
831 700x700 Px, 03.02.2007
Alt (Münster) und Neu (Stadthaus) vis-à-vis (Juni 2004)
Hans-Joachim Ströh
Die Ostseite des Marktplatzes von Uebigau. Im Zentrum steht das denkmalgeschützte Fachwerkhaus, das in den letzten Jahren super saniert wurde und heute u.a. die Stadtbibliothek beherbergt.
Harald Neumann
1119 800x602 Px, 03.02.2007
Mediteranen Flair vermittelt der Hinterhof dieses Hauses im Stadtkern von Uebigau, er wird als Verkaufsfläche eines Blumenhändlers genutzt.
Harald Neumann
898 800x599 Px, 03.02.2007
Eines der vielen schönen historischen Backsteinhäuser in der Flämingstadt Jüterbog ist das Rathaus.
Harald Neumann
In der Nachbarschaft des Rathauses von Jüterbog steht dieses Backsteinhaus, das im Untergeschoss eine Gaststätte beherbergt.
Harald Neumann
Blick von der Brühlsche Terrasse in Richtung Frauenkirche.
Steffen Eule
1058 800x530 Px, 03.02.2007
Der Friedhof in Küstrin-Kietz beherbergt noch viele Gräber aus dem 19. Jahrhundert. Auch Opfer der beiden Weltkriege sind hier begraben. 3.2.2007
Thomas Wendt
Küstrin-Altstadt war zuletzt militärisches Gelände. Die Insel ist nun weitgehend unbewohnt, allerdings fließt hier auf der B1 und der Oderlandbahn der Verkehr zwischen Deutschland und Polen. 3.2.2007
Thomas Wendt
2114 800x600 Px, 03.02.2007
Das sowjetische Ehrenmal und der dahinter liegende Soldatenfriedhof in der ehemaligen Altstadt erinnert an die im zweiten Weltkrieg gefallenen Rotarmisten. 3.2.2007
Thomas Wendt
Die ehemalige Altstadt (damals deutsch) wurde zum Kriegsende hin vollständig zerstört und nicht wieder aufgebaut. Die Straßen und auch die Keller vieler Häuser sind noch unverändert erhalten. Die Schrecken des Krieges kann man sich hier bildhaft vorstellen. 3.2.2007
Thomas Wendt
Den Grundriss und die Fliesen dieses zerstörten Hauses in der ehemaligen Altstadt kann man noch gut erahnen. 3.2.2007 P.S. Empfohlen sei bei einem Besuch von Kostrzyn auch der Basar (Bazar). Dort wird auf einem überdachten Gelände reichlich Nahrung, Kleidung, sogar Arzneimittel und aktuelle Kinofilme (sicher nicht ganz legal), Alkoholika und Zigaretten angeboten. Der Markt ist an das deutsche Publikum angepasst, alle Händler sprechen deutsch und bezahlt wird in Euro.
Thomas Wendt
"Grabenhäuschen" an der Stadtmauer (Juni 2004)
Hans-Joachim Ströh
1156 800x533 Px, 03.02.2007
Blick über die Donau auf die Altstadt (Juni 2004)
Hans-Joachim Ströh
1016 800x533 Px, 03.02.2007
Am Graunplatz im OT Wahrenbrück von Uebigau-Wahrenbrück: links das Fachwerkhaus ist das Heimatmuseum der Stadt, im Hintergrund die Kirche, rechts der Graunplatz. 28.08.05
Harald Neumann
1315 594x800 Px, 03.02.2007
Die Mühle (Wassermühle) in Uebigau macht einen sehr baufälligen Eindruck. Demnächst soll auch sie saniert werden. 01.05.06
Harald Neumann
Die Südseite der Uebigauer Mühle am Neugraben. Der Neugraben wurde künstlich vom Schloßherrn von Ileburg angelegt u. verbindet seine Schlösser in Uebigau und Annaburg. 14.01.07
Harald Neumann
Die Ruinen der ehemaligen Altstadt. Hier kann man die Dimensionen erahnen. 3.2.2007
Thomas Wendt
Das sowjetische Ehrenmal mit dem Soldatenfriedhof. 3.2.2007
Thomas Wendt
Besuchen Sie die Altstadt Küstrin! So wirbt dieses Plakat an den Festungsmauern, das vom Grenzübergang aus zu sehen ist. Tatsächlich schien die Festung mit der zerstörten Altstadt (siehe andere Fotos) trotz des regen Verkehrs kaum jemanden zu interessieren. 3.2.2007
Thomas Wendt
Blick auf die Oder. Ein einsamer Grenzstein weist hier auf die in der Mitte der Oder verlaufende Grenzlinie hin. Eine tolle Natur, schöne ruhige Wanderwege und viel Geschichte, das macht die Küstriner Region sehr interessant. Auf der anderen Seite verläuft auch der 630 km lange Oder-Neiße-Radweg. 3.2.2007
Thomas Wendt
Die Marienkirche in der Küstriner Altstadt wurde ebenfalls völlig zerstört. Die Grundmauern erinnern an sie, ebenso ein aufgestelltes Kreuz. 3.2.2007
Thomas Wendt
Alte Rheinbrücke und Fridolinsmünster (Mai 2004)
Hans-Joachim Ströh
Alte Rheinbrücke und Fridolinsmünster (Mai 2004)
Hans-Joachim Ströh
Die Schlossbrücke liegt dem Stadtzentrum am nächsten. Der westliche Brückenkopf wird flankiert von der Stadthalle rechts und der "Wasserburg" (Verwaltungsgebäude der Wasserwerksgesellschaft) links (18. November 1989).
Hans-Joachim Ströh
Mülheim ist die einzige Großstadt im Ruhrgebiet, deren Zentrum unmittelbar an der Ruhr liegt. Hier ein Blick aus NW. Besonders markant sticht der Rathausturm hervor. Links der Turm der Petrikirche, rechts hinten das Gebäude der Max-Planck-Institute für Kohlenforschung und für Strahlenchemie (19. November 1989).
Hans-Joachim Ströh
2423 800x533 Px, 05.02.2007
Idyllisch ist der Oder-Neiße-Radweg. Hier beginnt der etwa 30 km lange Teilabschnitt Küstrin-Frankfurt(Oder). 2.2.2007
Thomas Wendt
Die ehemalige Altstadt lag auf einer Insel, die wiederum als Festung angelegt war. Hier sieht man die Festungsmauern, im Hintergrund die Oder. 2.2.2007
Thomas Wendt
Die Oderlandschaft hat in jeder Jahreszeit ihre Reize. Auch im Rekordwinter 2006/2007, der so warm war wie selten ein Winter zuvor. 2.2.2007
Thomas Wendt
Festungsmauern der Küstriner ehemaligen Altstadt. 2.2.2007
Thomas Wendt
Festungsmauern, Nahaufnahme. 2.2.2007
Thomas Wendt
Die Stadtmauer der ehemaligen Küstriner Altstadt. 2.2.2007
Thomas Wendt
Geschichte zum Anfassen. Dies ist eine kleine Gasse, die zwischen zwei Häusern entlangführte. Reste sind noch gut zu sehen. 2.2.2007
Thomas Wendt
Eine größere Straße mit den zerstörten Häusern. Das schreckliche Bild, das sich hier nach dem Krieg gezeigt haben muss, wird eigentlich nur durch den Baumwuchs der nachfolgenden Jahrzehnte gelindert. 2.2.2007
Thomas Wendt
Münsterplatz - Die Ranzengarde der Narrenzunft Bad Säckingen, gegründet 1650, ist an der Spitze des Umzugs an der 1. Faiße, am 1.2.2007. Dahinter folgt der Narrenbaum, der nachher auf dem Münsterplatz gestellt wird.
Jürgen Walter
1597 800x535 Px, 07.02.2007
Altstadt - Die Wälder strömen durch die engen Gassen der Altstadt, durch die auch der Narrenbaum gezogen wird. Keine einfache Sache, ihn um die engen Ecken zu bekommen. Donnerstag, 1.2.2007
Jürgen Walter
1020 800x533 Px, 07.02.2007
Metzgergasse - Traditionell haben die Wälder Speck, Brenz und Brot dabei. Die rauhen Gesellen nehmen am Mittag das Rathaus in Beschlag. Der Bürgermeister Weissbrodt wird sich wieder einiges anhören müssen, denn bekanntlich gibt es immer etwas zu kritisieren. Donnerstag, 1.2.2007
Jürgen Walter
965 800x535 Px, 07.02.2007
Münsterplatz - 15 Uhr und 27 Minuten, endlich ist der Narrenbaum gestellt und alle Zuschauer freuen sich, daß alles ohne Regen stattgefunden hat. Donnerstag, 1.2.2007
Jürgen Walter
1000 800x535 Px, 07.02.2007
Münsterplatz - Der Narrenbaum steht, aber die Leute gehen noch nicht nach Hause. Man lauscht der Musik und unterhält sich angeregt mit Freunden, Bekannten und Fremden. Natürlich trinkt man auch einen Kräuterschnaps, der von den Wäldern angeboten wird. Donnerstag, 1.2.2007
Jürgen Walter
1084 800x535 Px, 07.02.2007
Altstadt - So sieht ein echter und perfekter Wälder aus. Dieser hier heißt Karl-Heinz Hamburger und ist im richtigen Leben Bademeister im Thermalbad Aqualon. Ich grüße ihn mit einem Narri-Narro, dem hiesigen Fasnachtsruf. Donnerstag, 1.2.2007
Jürgen Walter
1126 800x535 Px, 07.02.2007
Für den Radfahrer sieht das so aus. Das Schild ist knapp vor der Kreuzung zu erkennen. Wer ab und zu in der Stadt radfährt, weiss, dass man in dieser Situation etwas anderes im Kopf hat als ein Straßenschild an einer wirklich fiesen Stelle. Man beobachtet den Verkehr und nimmt potentielle Vorfahrtnehmer wahr, insbesondere wenn man kurz vor der Kreuzung so gut versteckt fährt wie hier. Und heute geschah dann ein schwerer Unfall an dieser Stelle. Eine Radfahrerin wurde von einem abbiegenden Bus umgefahren, mehrere Meter mitgeschleift und schwer verletzt. Die Berliner Polizei sieht den Fehler bei der Radlerin: "[...]Dabei bemerkte sie nicht den neben ihr fahrenden Bus, der nach rechts der abknickenden Vorfahrt folgte.[...]" (Quelle:http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/72360/index.html) Doch gilt ein Schild, das an der Fahrbahn aufgestellt ist, für einen Radweg? Was ist mit solchen Radwegen, wo die Schilder, so wie hier - durch regulär parkende Fahrzeuge oder Hindernisse verdeckt sind? Begründet das Schild einen Nachrang für den Radweg, oder müsste hier ein "Vorfahrt beachten"-Schild aufgestellt werden? Fuhr die Frau gar nicht mehr auf dem ja hier endenden Radweg sondern auf der Fahrbahn? Dann hätte der Bus auf sie warten müssen. Nun ist die Berliner Polizei nicht für ihre verkehrsmittelneutrale Unfallberichtserstattung bekannt, aber etwas mehr Sorgfalt hätte ich mir gewünscht. Als Fazit kann man mitnehmen, dass diese Art der Radwegführung in Kombination mit abknickenden Vorfahrten nun wirklich ungünstig geraten ist. Der Verunglückten möchte ich auf diesem Wege unbekannterseits gute Besserung wünschen.
Thomas Wendt
1184  1 800x600 Px, 07.02.2007
Vom Fußweg aus ist irgendwie alles klar. Ein Meter hinter dem Haltestellenschild wird die abknickende Vorfahrt bekanntgegeben.
Thomas Wendt
885 800x600 Px, 07.02.2007
Man hat .. der Radfahrer darf hier auf dem nicht benutzungspflichtigen Radweg fahren. Es handelt sich hier nicht um eine Altlast, sondern um einen Neubau aus dem Jahre 2004/05. Von allen Wegen ist der Radweg immer noch der mit der schlechtesten Oberfläche.
Thomas Wendt
960 800x600 Px, 07.02.2007
Segelfliegerdamm Ecke Königsheideweg in Berlin Treptow (Geoposition im letzten Bild der Serie) Völlig harmlos beginnt diese kleine Fotoserie. Dieses erste Bild ist im Kraftfahrer- oder Verkehrsplanermodus geschossen. Eine abknickende Vorfahrt ist keine Seltenheit. Doch halt, hat man da nicht etwas vergessen? ... 7.2.2007
Thomas Wendt
1034 800x600 Px, 07.02.2007
Idylle am Neckarufer. Hier gibt es herrliche Fußgängerbrücken zum fotografieren von Zügen in sehr schöner Landschaft.
Stefan Kilian
1021 800x533 Px, 10.02.2007
Die wunderschöne Altstadt von Heidelberg vom Neckar aus fotografiert.
Stefan Kilian
990 800x533 Px, 10.02.2007
Die hübsche Innenstadt von Lübbenau/Spreewald ist immer eine Fuß- oder Radwanderung wert. Hier gehts, typisch für den Spreewald, rhig zu. 14.04.04
Harald Neumann
Wer die Kultur des Sprrewaldes hinterfragen will ist im Spreewaldmuseum in Lübbenau richtig. Von Handwerkskunst bis Technikgeschichte gibts hier alles. Im Frühjahr 2004 gab's z.B. eine tolle Ostereierkunstausstellung.
Harald Neumann
Eine tolle Dreifachmühle kann man bei einer Tour nach Straupitz im Spreewald besichtigen - ein Weg der immer lohnt. Straupitz, 14.09.03.
Harald Neumann
Das älteste Haus im historischen Stadtkern von Uebigau beherbergt natürlich ein Heimatmuseum zur Darstellung der Geschichte des Ackerbürgerstädtchens. Im Hof entstand aus der ehem. Scheune eine Kulturscheune für verschiedenste Veranstaltungen und dahinter im Garten wurde eine bronzezeitliche Siedlung errichtet. Uebigau, 01.05.06.
Harald Neumann
Eine der Eisenbahnbrücken zwischen Frankfurt-Niederrad und Frankfurt-City. Diese Gegend ist ein Kleinod für Radfahrer, Fußgänger und Fotografen. Die Sonne stand schon recht tief.
Stefan Kilian
Dieses herrliche Bild bot sich nur kurze Zeit später.
Stefan Kilian
Samstag, den 03. Feb. 2007. Ein Bilderbuchwetter und ein Sonnenuntergang wie er schöner kaum sein kann. Hier am Griesheimer Mainufer
Stefan Kilian
795 800x533 Px, 10.02.2007
Zentralfriedhof. Auf dem jüdischen Friedhof (September 1991).
Hans-Joachim Ströh
817 533x800 Px, 11.02.2007
Zentralfriedhof. Das Krematorium wurde 1922 von Clemens Holzmeister in den Formen des Expressionismus erbaut (September 1991).
Hans-Joachim Ströh
1019 800x536 Px, 11.02.2007
Zentralfriedhof. Die Friedhofskirche St. Karl Borromäus (auch als Dr.-Karl-Lueger-Kirche bezeichnet) wurde 1907 - 1910 nach Plänen von Max Hegele errichtet. Sie wurde in den 1990er Jahren restauriert (Juli 2002).
Hans-Joachim Ströh
Die Kirche von Hochheim an einem Wintertag
Stefan Kilian
Die gleiche Kirche bei Nacht. Hochheim 2005
Stefan Kilian
Rheinpanorama vom Rundweg zwischen Rüdesheim und Aßmannshausen
Stefan Kilian
Morgens am Eisernen Steg - mitten in Frankfurt
Stefan Kilian
800 800x631 Px, 11.02.2007
Mainz vom Rhein aus gesehen. Gerade eben haben wir die Stelle passiert, in der der Main in den Rhein fließt
Stefan Kilian
1013 800x533 Px, 11.02.2007
Altstadt und Fußgängerzone von Esztergom an der Donau am 18.01.2007.
Günther Glauz
1131 800x600 Px, 11.02.2007
Altstadt und Fußgängerzone von Esztergom an der Donau am 18.01.2007
Günther Glauz
2841 800x589 Px, 11.02.2007
Teil des Marktplatzes und Brunnen
Stefan Kilian
792 533x800 Px, 11.02.2007
Impressionen der Herborner Innenstadt
Stefan Kilian
1388 800x533 Px, 11.02.2007
Noch so eine Fachwerk-Kleinstadt - Herborn im Lahn/Dillkreis. Wer so was liebt, sollte hier mal Urlaub machen.
Stefan Kilian
1395 800x533 Px, 11.02.2007
Der großzügig angelegte Marktplatz von Wertheim
Stefan Kilian
1741 800x533 Px, 11.02.2007
Ein Fachwerkstädtchen im Frankenland - Wertheim/Main. Herrlich gelegen am Mainufer
Stefan Kilian
Der Busbahnhof am Hauptbahnhof in Hamburg Aufnahme am 8.2.07
Christoph Mehl
Ein Teil des neuen Jungfernstiegs in Hamburg, Aufnahme am 8.2.07
Christoph Mehl
1114 800x598 Px, 11.02.2007
Hamburger Hafen in der Abenddämmerung. Aufnahme am 8.2.07
Christoph Mehl
1006 800x598 Px, 11.02.2007
Der Unterlauf der Ruhr ist durch eine Reihe von Staustufen reguliert. Dadurch sind einige mehr oder minder große Seen entstanden, von denen der Baldeneysee wohl der bekannteste ist. Einer von den kleineren und weniger bekannten ist der Kettwiger Stausee (12. Juli 1989).
Hans-Joachim Ströh
941 800x533 Px, 12.02.2007
Das Städtchen Kettwig, idyllisch im Ruhrtal gelegen, ist seit 1975 ein Stadtteil von Essen (12. Juli 1989).
Hans-Joachim Ströh
1061 800x533 Px, 12.02.2007
Die Abgeordnetenwohnungen am Moabiter Werder in Berlin-Tiergarten haben eine streitbare Architektur. Die Fenster mit Blick in Richtung Stadtbahn sind sicherlich bewusst klein gehalten. Es lohnt sich auch ein Blick auf den Stadtplan, Satellitenansicht. 11.2.2007
Thomas Wendt
Eine 125jährige in Berlin. Hier am Moabiter Werder. Gemeint ist die Stadtbahn, die seit ihrer Entstehung die wohl wichtigste Verkehrsachse in Berlin ist. Auf ihr fahren Fern-, Regional- und S-Bahnen. 11.2.2007
Thomas Wendt
1048 800x600 Px, 12.02.2007
Moabiter Werder mit den Abgeordnetenwohnungen, Blick auf die Stadtbahn. Im Sommer lockern Bäume die Atmosphäre etwas auf. 11.2.2007
Thomas Wendt
Große Markthalle (Nagy Vasarcsamok) im Centrum von Budapest in der Nähe der Freiheitsbrücke, gebaut 1894 bis 1896, aufgenommen am 21.01.2007. Ein Besuch in der Markthalle ist ein Erlebnis!
Günther Glauz
1841 743x600 Px, 12.02.2007
Klassizistische Basilika in Esztergom, aufgenommen am 18.01.2007 von der Donaubrücke.
Günther Glauz
Klassizistische Basilika in Esztergom an der Donau, gebaut 1820, aufgenommen am 18.01.2007.
Günther Glauz
1518 800x600 Px, 12.02.2007
Moderne Achitektur und reger Stadtbahnverkehr in der Innenstadt von Stuttgart. 7.11.2006 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Osnabrücks gute Stube bei Nacht. Rechts die Stadtwaage und links das Rathaus, in dem 1648 der Westfälische Friede zur Beendigung des 30-jährigen Krieges geschlossen wurde - ebenso wie in Münster. Scan eines Dias aus den 70er Jahren. Dia damals modernen Waschbetonkübel sind inzwischen wieder entfernt.
Helmut Seger
Typisch für die Häuser am Osnabrücker Marktplatz sind die Treppengiebel. Nach ihrer weitgehenden Zerstörung durch Bombenangriffe im 2. Weltkrieg wurden sie wieder errichtet. Scan eines Dias aus den 1970er Jahren.
Helmut Seger
Versehntlich ist ein Güterzug mit auf Bild geraten. Dieser fährt gerade über das Neckartalviadukt, erkennbar in Bildmitte. Der Blick geht hier vom Burgholzhof nach Osten über Bad Cannstatt hinweg ins Remstal. Der Berg rechts nennt sich Kappelberg, dieser befindet sich über der Stadt Fellbach. Links der Kamin des Kraftwerks Münster. So ein Bauwerk ist immer auch eine Landmarke und ist für eine solche Aufnahme zudem von bildgestalterischer Bedeutung. 4.1.2007 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
1184 800x518 Px, 13.02.2007
Bürgerhauser am Markt in Osnabrück. Scan eines Dias aus dem Jahr 2002.
Helmut Seger
Blick vom Markt zum Osnabrücker Dom. Scan vom Dia.
Helmut Seger
1744 800x536 Px, 13.02.2007
Einige der 8 Gebäudekomplexe sind bereits abgerissen. Hier sieht man einen erhaltenen. Man kann das Gelände begehen, u.a. wenn man zum Ostseestrand möchte geht man durch einen der vielen Durchgänge. Dezember 2003
Thomas Wendt
Die Kraft-durch-Freude-Anlage im geplanten Seebad Prora war ein gigantisches, 4,1 km langes Bauwerk, in dem etwa 20.000 Gäste gleichzeitig Urlaub machen können sollten. Kraft durch Freude war eine Organisation in der NS-Zeit, die den Arbeitern der damaligen Zeit Urlaub ermöglichen und so ihre Zufriedenheit und Arbeitseffizienz steigern sollte. Der Komplex wurde so nie eingesetzt, war zu DDR-Zeiten Kasernengelände und wurde von der Bundeswehr als Standort aufgegeben. Seither werden die Ruinen weitgehend nicht mehr genutzt, abgesehen von einigen Museen, u.a. dem NVA- und KdF-Museum. Interessant ist auch ein Blick auf die Satellitenkarte. Dezember 2003
Thomas Wendt
Modernisierter Stadtkern von Woltersdorf. 2003
Thomas Wendt
1058 800x600 Px, 13.02.2007
Die Straße zur bekannten Woltersdorfer Schleuse. 2003
Thomas Wendt
753 800x600 Px, 13.02.2007
Evangelische St. Michael-Kirche im Orts-Zentrum von Woltersdorf, 2003
Thomas Wendt
Das Stelenfeld des Holocaust-Mahnmals in Berlin. 8.9.2006 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Die roten Bojen im Flensburger Hafen lockerten die farblich triste Winterstimmung im Dezember 2006 etwas auf.
Thomas Wendt
950 800x600 Px, 15.02.2007
Wenn am Ende von Regenbögen ein Goldtopf steht, dann dürfte das die Bewohner dieser toll gelegenen Flensburger Wohn- und Bürohäuser direkt am Hafen gefreut haben. Dez. 2006
Thomas Wendt
900 800x600 Px, 15.02.2007
Flensburger Kulisse, dazwischen die Ostsee. Links die St.-Jürgen-Kirche. Dez. 2006
Thomas Wendt
1024 800x600 Px, 15.02.2007
Eine schöne Gasse in Flensburg. Dez. 2006
Thomas Wendt
810 800x600 Px, 15.02.2007
Zur Internationalen Gartenbauaustellung 1993 entstand dieser Weg durch die Bäume. Es handelt sich um die Rampe zum Fußgängersteg am Löwentor. 2005 (Jonas)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Das Industriehaus beherbergt die weltbekannten Pforzheimer Schmuckwelten am Leopoldplatz.
Christopher Missel
1473 600x800 Px, 16.02.2007
Pforzheim Downtown. Der 75 Meter hohe Büroturm der Sparkasse Pforzheim Calw
Christopher Missel
Das Großherzogliche Bezirkksamt mit dem markanten Turm in der Bahnhofstraße.
Christopher Missel
1271 800x600 Px, 16.02.2007
Das im Jahre 1911 gebaute, wunderschöne Emma-Jäger-Bad.
Christopher Missel
1541 800x600 Px, 16.02.2007
Blick auf den Archivturm der Pforzheimer Schlossanlage. Im Hintergrund ist das Wahrzeichen der Stadt Pforzheim zu sehen. Die Schloss- und Stiftskirche St. Michael.
Christopher Missel
1473 800x600 Px, 16.02.2007
Dresdens bekanntestes Panorama. Blick auf die wiederaufgebaute Frauenkirche und die Brühlsche Terasse am Elbufer. Das Foto entstand von der Carolabrücke aus, im Juni 2006.
René Riedel
1248  2 800x265 Px, 16.02.2007
Selektiver Rückbau des Palasts der Republik
Benjamin Breutel
953 800x600 Px, 17.02.2007
Unter den Linden Höhe Humbolt-Universität
Benjamin Breutel
Blick von der Warschauerbrücke in Richtung Alexanderplatz
Benjamin Breutel
Die Engelsburg (gehört zum Vatikanischen Staatsgebiet)
Benjamin Breutel
Leben an der Spree. Nahe den Treptowers in Berlin. 17.2.2007
Thomas Wendt
Die Molecule Men des Bildhauers Jonathan Borofsky am 17.2.2007 in Berlin. Im Hintergrund die Oberbaumbrücke, die die inzwischen zusammengelegten Bezirke Kreuzberg und Friedrichshain verbindet.
Thomas Wendt
1954 800x600 Px, 17.02.2007
Gaslampen prägen immer noch einen Teil des Stadtbildes in Berlin. Man findet sie sowohl im Ost- als auch Westteil. 17.2.2007
Thomas Wendt
1071 800x600 Px, 17.02.2007
Ein Plädoyer zweier Fußgänger gegen Radwege an kaum befahrenen Straßen. Ordnungswidrig seitens eines Radfahrers wäre es, auf den Fußweg auszuweichen. Auf der Fahrbahn ist man als Radler hier besser aufgehoben. Leider führen solche Radwege dazu, dass manch autofahrender Zeitgenosse sich provoziert fühlt und hupt oder besonders nah überholt. Benutzt werden muss dieser Radweg indes nicht, er hat kein blaues Radwegschild. Gehupt werden darf in der Stadt generell nicht, außer in Gefahrensituationen. Alt Stralau, 17.2.2007
Thomas Wendt
1166 800x600 Px, 17.02.2007
Das Kunstgewerbeschule in der Holzgartenstraße. Heute Hochschule für Gestaltung.
Christopher Missel
1694 800x600 Px, 17.02.2007
Die Altstädter Kirche nahe der römischen Furt durch die Enz. Die der Stadt auch den Namen ``Portus´´ Pforzheim gab. Die Kirche ist auf den Grundmauern einer römischen Siedlung gebaut.
Christopher Missel
Weiter auf der Strecke Erkner - Fürstenwalde. In Hangelsberg wechseln wir die Seite der Bahn und folgen der großen Landstraße (Berliner Damm, mit Radweg). Tipp: Im Ortskern nach rechts der Straße "Am Spreeufer" auf ihrer gesamten Länge folgen. Da gibt es auch eine kleine rustikale Gaststätte, die zudem Eis, Kaffee und Kuchen serviert. Irgendwann sind wir wieder auf der Landstraße, deren Radweg dann bald in den Wald hineinführt. Bis Fürstenwalde geht es dann etwa 7 km auf einer malerischen, wie im Bild gezeigten und durchgehend asphaltierten Strecke bis nach Fürstenwalde. So wünscht man sich überregionale Radwege, dann klappts auch mit dem CO2 :-) 18.2.2007
Thomas Wendt
1055 800x600 Px, 18.02.2007
Für eine Radtour mittlerer Länge (25 km) ist die Strecke Erkner - Fürstenwalde zu empfehlen. Man kann bei Bedarf auch in Berlin verlängern, bis Köpenick fährt man auf dem R1 autofrei. Hier der Abschnitt Hangelsberg - Fangschleuse. Man fährt immer parallel zur Bahn, nördlich von ihr. Man kann eine Richtung mit dem Zug fahren, dieser fährt etwa halbstündig und bietet genügend Kapazitäten für Fahrräder. 18.2.2007
Thomas Wendt
807 800x600 Px, 18.02.2007
Über den Großen Müggelsee, ein beliebtes Erholungsgebiet im Südosten Berlins, schauen wir hier am Abend des 18.2.2007 auf den Ortsteil Friedrichshagen.
Thomas Wendt
1104 800x600 Px, 18.02.2007
Der Ortsteil Köpenick, auch als die grüne Lunge Berlins bezeichnet, ist der am dünnsten besiedelte Stadteil. Hier finden sich Seen und Wälder. In diesem Bild habe ich die Abendstimmung auf der Spree eingefangen. 18.2.2007
Thomas Wendt
1127 800x600 Px, 18.02.2007
Blick über die Stepenitz zum Turm der evangelischen Kirche in der Altstadt von Wittenberge. Aufnahmedatum: 18.02.2007
Helmut Seger
1163 601x800 Px, 18.02.2007
Das Rathaus von Wittenberge wrude in den Jahren 1912 bis 1914 erbaut. Der Turm ist 51 m hoch. Aufnahmedatum: 18.02.2007
Helmut Seger
Hochwasser an der Brühlschen Terrasse am 31.03.2006
Andreas Rudolph
1696 800x600 Px, 20.02.2007
Straßenszene in Nazareth, im Hintergrund ist die kegelförmige Spitze der Verkündigungskirche zu sehen. Scan eines Dias aus dem Frühjahr 1978.
Helmut Seger
1987 800x454 Px, 21.02.2007
Stabkirche in Ringebu liegt im mittleren Gudbrandsdalen Tal ca. 60km nördlich von Lillehammer entfernt. Die Stabkirche in Ringebu wurde 1220 erbaut, sie gehört zu den 28 heute noch erhaltenen Stabkirchen und zählt zu den größten des Landes.
andrea müller
921 800x600 Px, 23.02.2007
Blick von der Aussichtsplattform des Empire State Building (24. August 1980)
Hans-Joachim Ströh
1173 800x537 Px, 23.02.2007
Blick von der Aussichtsplattform des Empire State Building (24. August 1980)
Hans-Joachim Ströh
Blick von der Aussichtsplattform des Empire State Building (24. August 1980)
Hans-Joachim Ströh
Die alte Brücke in Heidelberg, im Hintergrund das Heidelberger Schloss.
William Hermann
Die Potsdamer Schlössernacht ist ein alljährliches Sommerspektakel im Park Sanssouci. Etwa 30.000 Menschen nehmen teil, die Karten sind schnell ausverkauft. August 2005
Thomas Wendt
Mit einem Foto kaum zu beschreiben sind die gigantichen Ausmaße der ehemaligen Cargolifterhalle in Brand. Sie könnte die Hochhäuser des Potsdamer Platzes in Berlin beherbergen. Im Mai 2004 befand sie sich gerade im Umbau zu Tropical Islands, einer künstlichen Welt mit tropischen Temperaturen, entsprechender Pflanzenwelt und zwei großen Schwimmbecken. Später sollen hier auch einmal direkt Hotels angebunden werden. Brand ist auch mit dem Zug zu erreichen, ein Shuttletransfer holt die Gäste ab. Falls mal jemand neuerdings da war, kann er ja mal schreiben, ob sich die gastronomische Unterversorgung, die ich 2005 dort erleben musste, inzwischen etwas gebessert hat :-) Auch hier ist die Satellitenkarte wieder zu empfehlen.
Thomas Wendt
1207 800x600 Px, 23.02.2007
Der Hamburger Stadtteil Oevelgönne im Juli 2005.
Thomas Schmidt
990 600x798 Px, 24.02.2007
Der Hamburger Stadtteil Oevelgönne im Juli 2005.
Thomas Schmidt
847 800x601 Px, 24.02.2007
Der Hamburger Stadtteil Oevelgönne im Juli 2005.
Thomas Schmidt
937 800x587 Px, 24.02.2007
Der Hamburger Stadtteil Oevelgönne mit dem Gasthaus "Oevelgönner Fährhaus" im Juli 2005.
Thomas Schmidt
Ein Sandstrand beim Hamburger Stadtteil Oevelgönne. (Juli 2005)
Thomas Schmidt
1307 800x601 Px, 24.02.2007
Schloss Albrechtsberg am Dresdner Elbhang
Andreas Rudolph
zu sehen ist der löwenbräukeller in münchen entstanden ist das bild am stiglmaierplatz.gesehen am 19.02.07
Emanuel Schmidt
1121 800x600 Px, 24.02.2007
Oberhalb der Landungsbrücken ist das Hotel Hafen Hamburg ein optischer Anziehungspunkt. (Juli 2005)
Thomas Schmidt
3156 800x601 Px, 25.02.2007
Die Alsterarkaden im Juli 2005.
Thomas Schmidt
Abendstimmung an der Hamburger Binnenalster, mit Blick auf die Häuser am Ballindamm. (Juli 2005)
Thomas Schmidt
984 800x601 Px, 25.02.2007
Abendstimmung an der Hamburger Binnenalster, mit Blick auf die Häuser am Ballindamm. (Juli 2005)
Thomas Schmidt
1030 800x601 Px, 25.02.2007
Blick aus der Östlichen Karl-Friedrich Straße auf den Leopoldplatzt.
Christopher Missel
1702 800x600 Px, 25.02.2007
Das Marie-Elisabeth-Lüders-Haus spiegelt sich im Paul-Löbe-Haus im Berliner Regierungsviertel. Die beiden Gebäude sind durch die Spree getrennt. Aufnahmedatum: 22.09.2006
Helmut Seger
In elegantem Bogen schwingt sich die A 52 über das Ruhrtal südlich von Mülheim (21. November 1998).
Hans-Joachim Ströh
1006 565x800 Px, 27.02.2007
Blick von der Rügendammbrücke auf die Gorch Fock1
Roswitha Bartsch
Das Rathaus von Calais im Sommer 1995. Scan vom Dia.
Helmut Seger
Die Decke eines Teils des südlichen Chorumgangs im Minster von York. Scan eines Dias aus dem Jahr 1996.
Helmut Seger
Die Decke des Vierungsturms des Minster von York. Scan eines Dias aus dem Jahr 1996.
Helmut Seger
Am Marktplatz in der Altstadt von Warschau standen nach dem 2. Weltkrieg nur noch die Grundmauern. Auf diesem Foto aus dem Jahr 1974 sieht man, welch hervorragende Rekonstruktionsarbeit die Polen geleistet haben.
Helmut Seger
Der Lübecker Dom am 16.11.2006, einem richtig schönen Herbsttag.
Helmut Seger
Gehöfte am Stadtrand (8. Januar 1997)
Hans-Joachim Ströh
1002 800x533 Px, 28.02.2007
Anhaltender Frost hat das an der "Broicher Schlagd" gestaute Wasser mit einer Eisschicht überzogen (4. Februar 1996).
Hans-Joachim Ströh
1074 700x700 Px, 28.02.2007
Winternachmittag an der Ruhr (4. Februar 1996)
Hans-Joachim Ströh
1119 800x533 Px, 28.02.2007
Santiago de Chile, Blick vom Cerro Santa Lucia, aufgenommen: 07.10.2005
Henry Hofmann
Santiago de Chile, Blick zu den Kordillieren vom Ausflugsziel San Cristobal aufgenommen: 07.10.2005
Henry Hofmann
12746 800x600 Px, 28.02.2007