Flensburg Fotos 284 Bilder

Gedenktafel an der Duburg mit Reliefdarstellung an der Südseite der Wirtschaftsschule Flensburg. Die Duburg war eine unter der Dänenkönigin Margrete 1. 1411 begonnene und nach ihrem Tod (1412) unter dem Dänenkönig Erich von Pommern fertiggestellte Wehrburg. 1719 wurde die Burg aus Kostengründen zum Abbruch freigegeben. Aufnahme: 13. Dezember 2020.
Hans Christian Davidsen
33 1200x537 Px, 13.12.2020
Blick auf die Flensburger Schiffbrücke vom Fischereihafen aus gesehen. Im Hintergrund sind die Schulen auf Duburg zu sehen. Aufnahme: 8. November 2020.
Hans Christian Davidsen
36 1200x800 Px, 06.12.2020
Gedenktafel am Haus Große Straße 56 zu Hans Christian Andersen (in Flensburg) - Mit den deutschen Gedenkworten: »Hans Christian Andersen 1805-1873 Auf seinen Reisen 1651-1663 logierte der Dichter mehrfach hier im Hotel Rasch«. Das selbige ist zusätzlich auch auf Dänisch geschrieben. Aufnahme: 8. November 2020.
Hans Christian Davidsen
33 917x1200 Px, 06.12.2020
Auch wenn Flensburg von verheerenden Bombenangriff des Zweiten Weltkrieges verschont blieb, so sind doch 176 Menschen Opfer der Luftangriffe geworden. Besonders die Kinder des dänischen Kindergartens Ingrid-Hjemmet, die bei einem Bombentreffer ihr Leben verloren haben, sind in das kollektive Gedächtnis der Stadt eingegangen. Auf dem Friedenshügel befinden sich 15 dänische Kindergräber. Aufnahme: 8. November 2020.
Hans Christian Davidsen
25 1200x800 Px, 06.12.2020
Die Schiffbrücke in Flensburg von der Hafenspitze aus gesehen. Links im Bild: Der Turm der St. Marienkirche. Aufnahme: 8. November 2020.
Hans Christian Davidsen
68  1 1200x800 Px, 06.12.2020
Das ursprüngliche Marien-Café verdankt seinen Namen der gegenüberliegenden St. Marien Kirche am Flensburger Nordermarkt. 2013 eröffnete das Marien-Café neu: An der Ballastbrücke in der restaurierten Marien-Café-Villa. Aufnahme: 8. November 2020.
Hans Christian Davidsen
26 1200x756 Px, 06.12.2020
Flensburg - Fassade der Phänomenta erstrahlt in Regenbogen-Farben. Aufnahme: 1. Dezember 2020.
Hans Christian Davidsen
26 800x1200 Px, 05.12.2020
Dank der neuen LED-Technik kann nun die komplette Fassade der Flensburger Phänomenta zum Leuchten gebracht werden – und zwar mit frei wählbaren Motiven. Aufnahme 1. Dezember 2020.
Hans Christian Davidsen
25 1200x800 Px, 05.12.2020
Weihnachtsbeleuchtung in der Roten Straße in Flensburg. Aufnahme: 5. Dezember 2020.
Hans Christian Davidsen
26 1200x800 Px, 05.12.2020
Der Pranger am Nordermarkt in Flensburg diente im Mittelalter dazu, Schand- oder Ehrenstrafen zu vollstrecken, die von der niedren Gerichtsbarkeit festgesetzt wurde. An die Kette kamen zum Beispiel Ehebrecher, Gotteslästerer und Diebe. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
66 1200x800 Px, 28.09.2020
Den Norderstraße in Flensburg kennen sogar die Ney Yorker. Den dort hat sie ein Reisemagazin zu einer der 18 verrücksten Straßen weltweit gewählt. Grund für die kuriose Auszeichnung sind ein Paar hundert ausgelatschte Schuhe, die in mehr als vier Metern Höhe über Drahtseilen Hängen. Aufnahme: 11. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
44 849x1200 Px, 25.09.2020
Fachwerkhaus an der Schiffbrücke in Flensburg. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
43 731x1200 Px, 25.09.2020
Zehntausende von deutschen Flüchtlingen aus Ostpreußen wurden nach dem Zweiten Weltkrieg Aufgenommen. Eine Straße im östlichen Teil von Flensburg ist nach der ostpreußischen Stadt Tilsit (heute Swoetsk in Russland) genannt. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
39 1200x823 Px, 25.09.2020
Flensburg hat in den Jahren 1945 und 1946 Tausende von Flüchtlinge aus Swinemünde (heute Świnoujście in Polen) aufgenommen. Im östlichen Teil der Stadt gibt es eine Swinemünder Straße. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
40 899x1200 Px, 25.09.2020
Deutsche Soldatengräber auf dem Alten Friedhof in Flensburg. Die Gräber sind nach dem schleswgischen Krieg 1864 errichtet. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
38 1200x800 Px, 25.09.2020
Dänische Kriegsgräber auf dem Alten Friedhof in Flensburg. Die Soldatengräber stammen aus den schleswigschen Kriegen 1848-1850 bzw. 1864. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
43 1200x800 Px, 25.09.2020
Der Idstedt-Löwe ist ein spätklassizistisches Monument in Flensburg. Der dänische Bildhauer Herman Wilhelm Bissen schuf es 1862 zur Erinnerung an den Sieg der dänischen Truppen über die aufständischen Schleswig-Holsteiner in der Schlacht bei Idstedt (1850). Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
41 800x1200 Px, 25.09.2020
Das Kapitänsviertel (oder auch: Gängeviertel) in Flensburg-Jürgensby ist ein Viertel mit vielen Gängen am Hang auf der Ostseite des Flensburger Hafens in dem sich in früheren Jahrhunderten viele Kapitäne und Seeleute angesiedelt hatten. Viele der alten Häuser des Viertels gelten heute als Kulturdenkmale. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
49 1200x800 Px, 24.09.2020
Flensburger Brauerei an der Ecke Munketoft/Schleswiger Straße in Flensburg-Rude. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
40 800x1200 Px, 24.09.2020
Blick auf dem Flensburger Stadtteil Jürgensby vom Westufer der Flensburger Innenförde. Auf dem Hügel ist St.-Jürgen-Kirche zu sehen. Aufnahme: 17. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
37 1200x800 Px, 24.09.2020
Flensburg - Bude am Ostufer der Flensburger Innenförde. Aufnahme: 17. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
37 787x1200 Px, 24.09.2020
Die Flensburger Stadtwerke (mit dem hohen Schornstein) und rechts im Hintergrund Die Schiffbauhalle der Flensburger Schiffbau-Gesellschaft. Aufnahme: 17. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
37 1200x800 Px, 24.09.2020
Flensburg - Alte Häuser am Willi-Brandt-Platz vom Ostufer der Flensburger Innenförde aus gesehen. Aufnahme: 18. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
35 1200x800 Px, 24.09.2020
Das Kompagnietor ist eine der Sehenswürdigkeiten Flensburgs an dessen Hafen (Schiffbrücke 12). Aufnahme: 17. Juli 2020.
Hans Christian Davidsen
36 1200x774 Px, 24.09.2020
GALERIE 3