Magdeburg Fotos 91 Bilder

Ein nächtliches Gewitter entlädt sich am 19.06.2019 über dem Stadtzentrum von Magdeburg.
Christopher Pätz
17 1200x810 Px, 05.08.2019
Der Magdeburger Stadtteil Alt Olvenstedt aus der Luft: Rund um die St. Laurentius-Kirche liegt das alte Zentrum des ehemaligen Bördedorfes, das 1979 nach Magdeburg eingemeindet wurde. (03.11.2018)
Christopher Pätz
Am Petriförder liegt der Anlieger der Magdeburger Weißen Flotte, deren Fahrgastschiffe (u.a. die "Wolfsburg") zu verschiedenen Rundfahrten auf der Elbe unterwegs sind. Im Hintergrund ist die aus dem 13. Jahrhundert stammende Wallonerkirche zu sehen. Dieser Teil Magdeburgs gehörte zum sogenannten "Knattergebirge", einst eine der am dichtesten bebauten Wohngebiete Europas, das im 2. Weltkrieg allerdings weitgehend zerstört wurde. (Magdeburg, 30.03.2018)
Christopher Pätz
Unter der Bezeichnung "Wissenschaftshafen" wird der ehemalige Handelshafen in Magdeburg als Wissenschafts- und Forschungsstandort umgenutzt. Während der Speicher im Vordergrund bereits als Bürogebäude genutzt wird, sollen in den beiden
Reichseinheitsspeicher im Hintergrund einmal Wohnungen entstehen. (29.12.2017)

Christopher Pätz
Neues „Arthotel in der Grünen Zitadelle“ vom Künstler Friedensreich Hundertwassers Zentral gelegen, in unmittelbarer Nähe zu Domplatz und Landtag, bietet die Grüne Zitadelle mit ihren bepflanzten Nischen, den beiden schattigen Innenhöfen und einem dort sprudelnden Brunnen eine willkommene Auszeit. Magdeburg am 14.05.15.
M. Schiebel
128 1200x674 Px, 18.11.2016
Wasserturm in Magdeburg-Salbke im Januar 2016
René Richter
Wasserturm der ehem.Großwäscherei Edelweiß in Magdeburg-Sudenburg im Januar 2016
René Richter
Wasserturm der ehem.Hauptwerkstatt der Königlichen Eisenbahndirektion Magdeburg in MD-Buckau im Januar 2016
René Richter
Das Silo "Handelshafen West" im Magdeburg wurde 1941 errichtet. Es handelt sich dabei um einen sogenannten Reichseinheitsspeicher, der in ähnlicher Form in zahlreichen anderen Städten in den 1930/40er Jahren zur Getreidelagerung errichtet wurde. Es war Verladung in Binnenschiffe, Züge und Lkw möglich. Derzeit steht das Gebäude leer, ein geplanter Umbau zu Wohnungen konnte bisher nicht realisiert werden. (31.01.2016)
Christopher Pätz
Die Magdeburger Grüne Zitadelle vom Breiter Weg gesehen. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
219 1200x695 Px, 25.09.2015
Breiter Weg in Magdeburg. Aufnahme: Juli 2005.
Hans Christian Davidsen
221 1200x776 Px, 25.09.2015
Alte DDR-Architektur an der Ernst-Reuter-Allee in Magdeburg. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
250 1200x788 Px, 25.09.2015
Der Innenhof der Grünen Zitadelle in Magdeburg - das letzte Projekt des österreichischen Künstlers Friedrich Stowasser, besser bekannt als Friedensreich Hundertwasser. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
216 1200x808 Px, 25.09.2015
Die Grüne Zitadelle in Magdeburg ist eigentlich Knallpink, heisst aber anders, weil das Dach mit Gras bewachsen ist.
Hans Christian Davidsen
200 1200x732 Px, 25.09.2015
Die Grüne Zitadelle in Magdeburg ist eigentlich Knallpink, heisst aber anders, weil das Dach mit Gras bewachsen ist. In den Mauern wachsen an manchen Stellen Bäume – die jeweiligen Mieter der anliegenden Wohnungen kümmern sich um diese “Baummieter”. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
173 1200x797 Px, 25.09.2015
Ein Ausschnitt der Grünen Zitadelle in Magdeburg. Das Haus, dessen Bau 27 Millionen gekostet hat, soll nach Möglichkeit nicht mehr verändert werden.Mit den Jahren soll sich auch das Haus verändern und altern. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
188 1200x797 Px, 25.09.2015
Die Grüne Zitadelle und Erhard-Hübener-Platz in Magdeburg. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
174 680x1024 Px, 25.09.2015
Die Grüne Zitadelle in Magdeburg war das letzte Projekt, an dem der Künstler Hundertwasser vor seinem Tod gearbeitet hat. Aufnahme: Juli 2006.
Hans Christian Davidsen
238 1200x729 Px, 24.09.2015
Der 1999 im Elbauenpark Magdeburg errichtete Jahrtausendturm ist mit 60 m Höhe das höchste Holzgebäude Deutschlands. In dem anlässlich der Bundesgartenschau errichteten Turm befindet sich eine interaktive Ausstellung zur Wissenschafts- und Technikgeschichte. (Magdeburg, 18.04.2015)
Christopher Pätz
Der Albinmüller-Turm im Magdeburger Rotehornpark wurde 1927 errichtet und gilt als bedeutendes Beispiel des Neuen Bauens der 1920er Jahre. Der 60 m hohe Turm wird als Aussichtsturm genutzt. Unmittelbar dahinter befindet sich die im gleichen Jahr errichtete Stadthalle. (Magdeburg, 14.02.2015)
Christopher Pätz
Vor dem Rathaus von Magdeburg befindet sich der Magdeburger Reiter, ein im 13. Jahrhundert entstandenes Reiterstandbild. Die Figur stellt vermutlich Kaiser Otto I. dar und symbolisiert die Freiheit und Unabhängigkeit der Stadt Magdeburg. (06.01.2015)
Christopher Pätz
Im zweiten Weltkrieg wurden große Teile der Magdeburger Altstadt zerstört, nur wenige historische Gebäude blieben erhalten. Auch der Alte Markt ist überwiegend von Gebäuden aus der Nachkriegszeit geprägt. Vom Turm der Johanniskirche blickt man Richtung Westen über das im 17. Jahrhundert errichtete Rathaus zum ehemaligen Centrum-Warenhauses, in dem sich heute eine Karstadt-Filiale befindet. Quer vor dem Kaufhaus verläuft der Breite Weg, welcher vor der Zerstörung im Krieg als schönste Barockstraße Deutschlands galt. Heute ist der Breite Weg in diesem Bereich eine Fußgängerzone und wird als Einkaufsstraße genutzt. (Magdeburg, 04.01.2015)
Christopher Pätz
Der Südturm der Johanniskirche dient seit 1980 als Aussichtsturm. Von hier bietet sich ein schöner Blick über das Zentrum von Magdeburg. Markant sticht der Magdeburger Dom heraus, davor liegt das Kloster Unser Lieben Frauen, das heute als Kunstmuseum dient. Am rechten Bildrand ist die Grüne Zitadelle erkennbar. Links des Doms sind die Hubbrücke, das Neubaugebiet auf dem Gelände des ehemaligen Elbbahnhofs sowie die dahinter liegende Sternbrücke zu sehen. Am Horizont sind die Wohnblöcke des Stadtteils Reform erkennbar. (Magdeburg, 04.01.2015)
Christopher Pätz
Am Abend des 06.09.2014 entläd sich ein heftiges Gewitter über Magdeburg. Im Hintergrund sind das Kloster Unser Lieben Frauen und der Dom erkennbar, vorn rechts das blau beleuchtete ehemalige Centrum-Kaufhaus.
Christopher Pätz
GALERIE 3