Die Hufeisensiedlung im Berliner Stadtteil Britz wurde ab 1925 errichtet
Die Hufeisensiedlung im Berliner Stadtteil Britz wurde ab 1925 errichtet. Sie ist eines der ersten Projekte des sozialen Wohnungsbaus und seit 2008 Weltkulturerbe. (03.10.2016)
Die Britzer Mühle wurde 1865 erbaut.

Die Hufeisensiedlung im Berliner Stadtteil Britz wurde ab 1925 errichtet.

Sie ist eines der ersten Projekte des sozialen Wohnungsbaus und seit 2008 Weltkulturerbe. (03.10.2016)

Christopher Pätz

08.10.2016, 198 Aufrufe, 0 Kommentare
EXIF: Canon Canon PowerShot G7 X, Belichtungsdauer: 0.001 s (1/800) (1/800), Blende: f/8.0, ISO200, Brennweite: 8.80 (8800/1000)
Das Gebäude Niedergasse 22 / Hainallee 1 ("Pisé-Haus") im mittelhessischen Weilburg an der Lahn ist das höchste aus Stampflehm errichtete Gebäude in Deutschland. (Ob es auch das höchste der Welt ist, wie auf einer Tafel am Gebäude zu lesen, wird teilweise angezweifelt.) Es wurde zwischen 1826 und 1828 zu Wohnzwecken erbaut und soll demnächst von der Stadt, die das Gebäude inzwischen erworben hat, in Zusammenarbeit mit der Landesdenkmalschutzbehörde saniert werden. Während hier die imposante Rückseite des Gebäudes mit seinen 6 Geschossen zu sehen ist, erscheint die Vorderseite oberhalb des Hanges mit nur 3 Geschossen weniger spektakulär. Der Erbauer Wilhelm Jacob Wimpf demonstrierte angesichts der starken Hanglage bei diesem Gebäude die Vorzüge der Stampflehmbauweise. (13.08.2016)
Kevin Schmidt
Hofweier, das Pfarrhaus, erbaut 1721, Mai 2016
rainer ullrich
Freiburg, "Haus zum Landeck", wurde 1760 als Klosterhof erbaut und war nach 1827 Domherrenhaus, April 2015
rainer ullrich
Hamburg am28.4.2016: Elbtreppenhäuser – auch Heuberg – am Altonaer Elbhang bei Neumühlen. Diese Häuser wurden zwischen 1740 und 1888 gebaut und ab 2014 saniert.
Harald Schmidt