Der einzig sichtbare Rest der Wüstung Bernecke bei Uftrungen ist die Ruine der Andreaskirche
Der einzig sichtbare Rest der Wüstung Bernecke bei Uftrungen ist die Ruine der Andreaskirche. Der zugehörige Ort wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert verlassen. (01.04.2018)
Paris, historisches Karussel an der Esplanade de Liberation (31.03.2018)

Der einzig sichtbare Rest der Wüstung Bernecke bei Uftrungen ist die Ruine der Andreaskirche.

Der zugehörige Ort wurde wahrscheinlich im 15. Jahrhundert verlassen. (01.04.2018)

Christopher Pätz

08.04.2018, 62 Aufrufe, 0 Kommentare
EXIF: Canon Canon PowerShot G7 X, Belichtungsdauer: 1/1000, Blende: 80/10, ISO200, Brennweite: 9640/1000
Am Petriförder liegt der Anlieger der Magdeburger Weißen Flotte, deren Fahrgastschiffe (u.a. die "Wolfsburg") zu verschiedenen Rundfahrten auf der Elbe unterwegs sind. Im Hintergrund ist die aus dem 13. Jahrhundert stammende Wallonerkirche zu sehen. Dieser Teil Magdeburgs gehörte zum sogenannten "Knattergebirge", einst eine der am dichtesten bebauten Wohngebiete Europas, das im 2. Weltkrieg allerdings weitgehend zerstört wurde. (Magdeburg, 30.03.2018)
Christopher Pätz
Diepholz. Die evangelische St.-Nicolai-Kirche wurde zu Beginn des 19. Jahrhunderts als klassizistische Saalkirche erbaut. 19.03.2018
Helmut Seger
Bohmte. Die evangelisch-lutherische St.-Thomas-Kirche wurde 1955 erbaut. 19.03.2018
Helmut Seger
Bohmte. Die Ursprünge der katholischen Kirche St. Johann gehen auf die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. 19.03.2018
Helmut Seger