Einblick in das Hauptdenkmal des Sowjetische Ehrenmal in der Schönholzer Heide am 07. Oktober 2015.
Klaus-P. Dietrich
286 1200x900 Px, 10.10.2015
Das Hauptdenkmal, eine Statue der russischen „Mutter Heimat“, welche um ihren gefallenen Sohn trauert, des Sowjetische Ehrenmal in der Schönholzer Heide in Berlin-Pankow gesehen am 07. Oktober 2015.
Klaus-P. Dietrich
284 768x1024 Px, 10.10.2015
Schornstein des Heizkraftwerkes der Firma Vattenfall Europe Berlin in Berlin Pankow Treskowstraße, gesehen von der Tino-Schwierzina-Straße in Höhe Haus Nummer 30 am 10. August 2015.
Klaus-P. Dietrich
426 768x1024 Px, 10.08.2015
BERLIN, 01.05.2013, Frühling in der John-Schehr-Straße in Prenzlauer Berg
Reinhard Zabel
836 1200x800 Px, 19.08.2013
Berlin, Arnswalder Platz, Fruchtbarkeitsbrunnen (16.05.2009)
Karl-Ernst Selke
Bösebrücke (Bornholmer Brücke), 1912-15 erbaut, 1992/93 restauriert, mit S-Bahnhof Bornholmer Straße, Blick von Osten (08.06.2010)
Karl-Ernst Selke
BERLIN, 19.07.2009, Straßenschild im Stadtteil Prenzlauer Berg
Reinhard Zabel
1102 800x535 Px, 19.07.2009
BERLIN, 19.07.2009, Schönfließer Straße/Schivelbeiner Straße
Reinhard Zabel
1257 800x535 Px, 19.07.2009
BERLIN, 19.07.2009, Kopenhagener Straße
Reinhard Zabel
1260 800x535 Px, 19.07.2009
BERLIN, 04.07.2009, Blick auf das Rathaus Pankow
Reinhard Zabel
1148 800x535 Px, 17.07.2009
BERLIN, 22.01.2009, Blick von der Storkower Straße in Richtung Alex
Reinhard Zabel
1133 800x535 Px, 10.03.2009
BERLIN, 31.01.2009, Alte Pfarrkirche „Zu den Vier Evangelisten“ in Pankow
Reinhard Zabel
1892 800x582 Px, 20.02.2009
BERLIN, 18.10.2008, Florastraße in Pankow
Reinhard Zabel
1329 800x566 Px, 20.02.2009
Häufig werden Fahrbahnen ohne Radweg im Kreuzungsbereich gesonderte Markierungen für Radfahrer hinzugefügt. Oftmals ist die Nutzung nicht zu empfehlen, wie im Bild zu sehen. Hier soll der Radfahrer im Kreuzungsbereich nach rechts ausweichen, um sich einige Meter weiter wieder normal auf der Fahrbahn einzuordnen. 2.11.2007, Schönholzer Straße Ecke Kreuzstraße, Berlin
Thomas Wendt
1311 800x600 Px, 02.11.2007
Ein Schelm, der Böses denkt. Als Radfahrer sieht man rechts eine Markierung, der man wohl folgen darf. Man wird auf einen nicht benutzungspflichtigen Radweg geleitet. 2.11.2007
Thomas Wendt
1010 800x600 Px, 02.11.2007
Weitere Falle im Bürgerpark Pankow (Berlin). Da das Ordnungsamt Pankow von Berlin hier eine große Aktivität zeigt (mehrmals im Monat wird im Park patroulliert und zur Kasse gebeten), habe ich mich zu einer Fotodokumentation aller Fallen entschieden. Ich habe das Ordnungsamt natürlich auch schriftlich darauf hingewiesen. Generell möchte ich mit meinen Fotodokumentationen auf den teilweise grauenvollen, lebensgefährlichen und rechtswidrigen Zustand vieler - vielleicht sogar der meisten - Radwege hinweisen. Hier nun also ein gemeinsamer Rad- und Fußweg, der durch den Park führt. Wir fahren von der Straße am Bürgerpark durch diesen Park zur Heinrich-Mann-Straße. 2.11.2007
Thomas Wendt
1322 800x600 Px, 02.11.2007
Hier endet der gemeinsame Rad- und Fußweg durch den Bürgerpark. Das Einfahren auf die Fahrbahn ist hier nicht optimal gelöst, da man als Radfahrer sich nicht hinter der Ampel einordnen kann. Solche Verkehrspunkte führen häufig zu Missverständnissen, da viele Verkehrsteilnehmer hier von einem regelwidrigen Verhalten des Radfahrers ausgehen. 2.11.2007
Thomas Wendt
1230 800x600 Px, 02.11.2007
Genug gemeckert. Es gibt auch positive Radverkehrsanlagen, wie z.B. hier die Unterführung der S-Bahn nahe der Wollankstraße. Während Kraftfahrzeuge die Wilhelm-Kuhr-Straße hier nicht weiter benutzen dürfen, ist Radfahrern dies erlaubt. Würde man hier, wie an vielen Stellen üblich, das Radfahren verbieten, ergäben sich für Radfahrer große Umwege entlang an Hauptstraßen mit mehreren Kreuzungen. Solche Nischenlösungen, die weite Umwege ersparen und ausnahmsweise das Radfahren ermöglichen sind für einen attraktiven, reibungslosen Radverkehr absolut notwendig. 2.11.2007
Thomas Wendt
1008 800x600 Px, 02.11.2007
Leider nur ein Schnappschuss gelang mir heute vom Rathaus Pankow. Es wurde 1901-1903 nach Entwürfen von Wilhelm Johow erbaut.
Thomas Wendt
Die Stadt Berlin ist in Sachen Radwege ein, wenn auch zaghafter, Vorreiter. Sogar Senat und Polizei bestätigen in ihren Veröffentlichungen bereits vorsichtig, dass Radwege auf dem Bürgersteig selten eine sichere Lösung sind. Hier sieht man einen Radstreifen auf der Fahrbahn, an dem nichts auszusetzen ist. Er ist breit genug, so dass der gesetzlich vorgeschriebene, in Gerichtsurteilen auf 1,50m festgelegte Überholabstand fast immer eingehalten wird. Die meisten Fahrbahn-Radstreifen in Deutschland sind nur einen Meter breit und befinden sich oft im Türöffnungsbereich von parkenden Autos - was zu doppelten Risikosituationen führt, nämlich durch Nahüberholer und öffnende Türen parkender Autos. Radfahrer werden dort in Bereiche gezwungen, die sie sonst gemäß Rechtssprechung gar nicht befahren dürften(!), da sie immer einen Abstand von ca. 1 Meter zu parkenden Autos halten müssen. Auch in Berlin ist noch sehr viel zu tun, ich will dieses Thema hier ein wenig aufgreifen und dafür sensibilisieren. Behmstraße in Mitte, Sommer 2006
Thomas Wendt
GALERIE 3