Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre. Blick ins Gewölbe des Hochchors; hier 48.2 m hoch
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre. Blick ins Gewölbe des Hochchors; hier 48.2 m hoch. Nach Einstürzen von 1284 und 1573 werden die Joche mit zusätzlichen Diensten (Halbsäulen) verstärkt. Aus 4-teiligem wird ein 6-teiliges Gewölbe. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre, ab 1225/1247, hochgotisch, unvollendet.

Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre.

Blick ins Gewölbe des Hochchors; hier 48.2 m hoch. Nach Einstürzen von 1284 und 1573 werden die Joche mit zusätzlichen Diensten (Halbsäulen) verstärkt. Aus 4-teiligem wird ein 6-teiliges Gewölbe. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.

Heinz Stoll

06.04.2010, 2994 Aufrufe, 0 Kommentare
Reims, Kathedrale Notre Dame. Nach Amiens zweitgrösster Kirchenbau Frankreichs. Mittelschiff Richtung Osten. Ab 1211, hochgotisch. 4-teiliges Gewölbe, 38 m hoch, 3-zoniger Wandaufbau. Erstmalige Anwendung Masswerk sowie Stapelmethode (Vorfabrizierung der Mauern während des Winters / Aufbau im Frühjahr-Herbst). Schwere Schäden im 1. Weltkrieg. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Chartres, Kathedrale Notre Dame, Mittelschiff Richtung Osten. Ab 1194, innen hochgotisch. 4-teiliges Gewölbe, 36.5 m hoch, 3-zoniger Wandaufbau. Farbverglaste Fenster sind zwar hervorragend, verdunkeln den Raum jedoch massiv. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia. Exorbitanter Nachbearbeitungsaufwand.
Heinz Stoll
Paris, Kathedrale Notre Dame, Mittelschiff Richtung Osten. Ab 1163, frühgotisch. 6-teiliges Gewölbe, 33 m hoch, 3-zoniger Wandaufbau nach Umbau/Weiterbau. Letzte und zugleich grösste Emporenbasilika in Frankreich, 25. Dez. 2003, 11:56
Heinz Stoll
Noyon, Kathedrale Notre Dame, Mittelschiff Richtung Osten. Baubeginn nicht datiert, wahrscheinlich ab etwa 1149, frühgotisch. 4-teiliges Gewölbe/Halbjoch, knapp 24 m hoch, 4-zoniger Wandaufbau. Stützenwechsel. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll