Blick von der Narikala-Festung auf den Stadtteil Avlabari im Zentrum von Tiflis
Blick von der Narikala-Festung auf den Stadtteil Avlabari im Zentrum von Tiflis. Auf der Felsspitze im Vordergrund steht die aus dem 13. Jahrhundert stammende Metechi-Kirche, die einst zur königlichen Residenz gehörte. Im Hintergrund die Sameba-Kathedrale. (Tiflis, 17.09.2019)
Die Stadt Tiflis erhielt ihren Namen aufgrund der schwefelhaltigen Thermalquellen an den Hängen des Tabori-Berges.

Blick von der Narikala-Festung auf den Stadtteil Avlabari im Zentrum von Tiflis.

Auf der Felsspitze im Vordergrund steht die aus dem 13. Jahrhundert stammende Metechi-Kirche, die einst zur königlichen Residenz gehörte. Im Hintergrund die Sameba-Kathedrale. (Tiflis, 17.09.2019)

Christopher Pätz

24.11.2019, 34 Aufrufe, 0 Kommentare
EXIF: Canon Canon EOS 700D, Belichtungsdauer: 1/640, Blende: 9/1, ISO200, Brennweite: 28/1
Die ortodoxe Kirche "Biserica Schimbarea la Față" in Chișinău wurde 1902 eingeweiht. Zu Sowjetzeiten wurde sie zeitweilig als Planetarium genutzt, bevor sie in den 1990er Jahren saniert wurde. (05.09.2019)
Christopher Pätz
Die Kathedrale der Geburt des Herrn im Zentrum von Chișinău, wurde 1836 fertiggestellt. (05.09.2019)
Christopher Pätz
Ehemalige Zárda (Frauenkloster) in Nagykanizsa, aufgenommen am 20.09.2017
B. Mayer
Die Heiliggeist Kirche wurde in der Kurstadt Hévíz 1998 erbaut. Foto: 12.06.2017
B. Mayer