Elisen-Turm auf der Hardt, einem der ältesten Stadt-Parks in Deutschland, mitten im Zentrum auf einem Bergrücken über der fast 400.000 ...
Elisen-Turm auf der Hardt, einem der ältesten Stadt-Parks in Deutschland, mitten im Zentrum auf einem Bergrücken über der fast 400.000 Einwohner zählenden Großstadt Wuppertal gelegen. 

Die alte Villa Eller, am Botanischen-Garten auf der Hardt in Wuppertal-Elberfeld, wurde 1875 vom Textilfabrikanten und Stadtrat Engelbert Eller, als Sommerhaus, neben dem von ihm bereits 1838, auf den Fundamenten einer alten Windmühle errichteten Aussichts- und Sternwartenturm, genannt Elisen-Turm, erbaut. Dieses Gebäude, ist, als sehr exemplarisch für die Gründerzeit-, Jugendstil- und Villenstadt Wuppertal, mit seinen 4500!!! Baudenkmählern, zu sehen und zeigt den unsäglichen Grad der Unterschätzung Wuppertals, als erstem großen industrie-Zentrums Deutschlands, dass dann die Städtchen des angrenzenden und aus Wuppertal hervorgegeangenen Ruhrgebiets, mit nach Oben zog. Die Villa nebst Turm wurde übrigens, endlich in den letzten 3 Jahren restauriert und wird als Restaurant  Orangerie  bzw. als Aussichts-Turm und Trausaal genutzt. 

Mehr infos hier:     https://www.denkmal-wuppertal.de/tag/engelbert-eller     oder hier:     https://de.wikipedia.org/wiki/Hardt_(Wuppertal)

14.04.2010
Gewächshauser des Botanischen-Gartens Wuppertal auf der Hartdt in Wuppertal-Elberfeld.

Elisen-Turm auf der Hardt, einem der ältesten Stadt-Parks in Deutschland, mitten im Zentrum auf einem Bergrücken über der fast 400.

000 Einwohner zählenden Großstadt Wuppertal gelegen. Die alte Villa Eller, am Botanischen-Garten auf der Hardt in Wuppertal-Elberfeld, wurde 1875 vom Textilfabrikanten und Stadtrat Engelbert Eller, als Sommerhaus, neben dem von ihm bereits 1838, auf den Fundamenten einer alten Windmühle errichteten Aussichts- und Sternwartenturm, genannt Elisen-Turm, erbaut. Dieses Gebäude, ist, als sehr exemplarisch für die Gründerzeit-, Jugendstil- und Villenstadt Wuppertal, mit seinen 4500!!! Baudenkmählern, zu sehen und zeigt den unsäglichen Grad der Unterschätzung Wuppertals, als erstem großen industrie-Zentrums Deutschlands, dass dann die Städtchen des angrenzenden und aus Wuppertal hervorgegeangenen Ruhrgebiets, mit nach Oben zog. Die Villa nebst Turm wurde übrigens, endlich in den letzten 3 Jahren restauriert und wird als Restaurant "Orangerie" bzw. als Aussichts-Turm und Trausaal genutzt. Mehr infos hier: https://www.denkmal-wuppertal.de/tag/engelbert-eller oder hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Hardt_(Wuppertal) 14.04.2010

Harald Schmidt 27.04.2019 17:42
Welchem Zweck diente der Turm ursprünglich?
Alte ELBA-Ordner-Fabrik mit Anbau und großem Clown-Graffiti nach dem Umbau zum "ELBA-Zukunftswerk". 09.04.2019
Jörg Refflinghaus
49 1200x735 Px, 20.04.2019
Fassaden in der Wuppertaler (Elberfelder) Nordstadt, in der Nähe der Nordbahntrasse. Aufnahmedatum: 17.04.2018
Jörg Refflinghaus
23 1200x800 Px, 18.04.2019
Catering-Wagen an der Nordbahntrasse in Wuppertal-Elberfeld. Aufnahmedatum: 17.04.2018
Jörg Refflinghaus
38 1200x800 Px, 18.04.2019
Sicht von der Brücke Moritzstraße in Richtung Robert-Daum-Platz in Wuppertal. Aufnahmedatum: 09.04.2019
Jörg Refflinghaus
48 1200x776 Px, 18.04.2019