Caserta Fotos 21 Bilder

Der Palazzo Reale, die Reggia von Caserta oder the Royal Palast of Caserta. Meine italienischen Kollegen verwendeten viele Begriffe um mir den Besuch ihres Prunkbauwerks schmackhaft zu machen. Hier angekommen, ärgerte ich mich erst mal über die großzügigen Absperrungen vor Ort, die mich an einem schönen Foto hinderten. Aber nun zur Geschichte...
André Breutel
683  1 640x427 Px, 22.03.2008
Den Bau des Palazzo Reale beauftrgte der Borbone König Karl IV. Der Palazzo sollte nach Vorbild der Residenz seines Urgroßvaters Ludwig der XIV in Versailles erbaut werden. Nur noch größer, noch prächtiger. Zur Realisierung stand ihn mit Luigi Vanvitelli einer der fähigsten Architekte seine Zeit zur Verfügung. Nach dem Motto: "Geld spiel keine Rolle!" wurde 1752 mit dem Bau begonnen.
André Breutel
473 640x427 Px, 22.03.2008
Die Reggia von Caserta wurde dann auch mit 1200 Räumen, 1970 Fenstern einer 250m langen Fassade und einen 120 Hektar großen Garten einer der mächtigsten Paläste.
André Breutel
622  1 427x639 Px, 22.03.2008
Die recht schlicht wirkenden Fassade lässt nicht die Pracht im Inneren des Palazzo Reale erahnen.
André Breutel
481 427x640 Px, 22.03.2008
Großzügige Treppenaufgänge im feinsten Marmor sind nur ein Teil der Pracht des Palazzo Reale.
André Breutel
541 640x427 Px, 22.03.2008
1759 zog Karl der IV nach Madrid und wurde König von Spanien. Er überließ das Königreich von Neapal und Sizilien samt riesigem Bauprojekt seinen Sohn Ferdinand.
André Breutel
485 640x427 Px, 22.03.2008
Nach dem Tod von Luigi Vanvitelli, im Jahr 1773, kamen die Bauarbeiten ins Stocken. Zwar übernahm dessen Sohn die Bauleitung. Doch der Bau des Palazzo Reale wurde erst mit der Fertigstellung Goldenen Thronsal 1847 nach knapp 100 jähriger Bauzeit beendet.
André Breutel
454 427x640 Px, 21.03.2008
Für die Besucher der beliebteste Teil vom Palazzo Reale ist der 120 Hektar große Barockgarten.
André Breutel
464 427x641 Px, 21.03.2008
Auf einer Fläche von 120 Hektar und einer Länge von 3 Kilometern legte Carlo Vanvitelli einige Brunnen und Wasserspiele an. Den Höhepunkt bildet die 80m hohe Kaskande am Ende des Schloßparks.
André Breutel
575 640x427 Px, 21.03.2008
Auch wenn es hier sehr hübsch wirkt, wer Prag oder St. Petersburg kennt, ist vom Schloßpark von Caserta sehr enttäuscht. Ich fragte mich auch warum meine Kollegen so davon schwärmen. Aber ich fand schnell die Antwort. Wer in dem Dreck, Chaos und Lärm der Provinz Caserta oder von Campania sein ganzes Leben verbringt, findet hier ein Paradies der Sauberkeit und Endspannung.
André Breutel
489 640x427 Px, 21.03.2008
Im Frühling erwrtete ich hier ein Blütenmeer, so wie ich es Campanien grad vorfinde. Doch hier war ich auch vom Anblick einiger Gänsblümchen enttäuscht.
André Breutel
433 640x427 Px, 21.03.2008
Doch Carlo di Borbone wollte noch mehr. Rund um den Palast sollte eine prachtvolle Stadt mit prächtigen Bauwerken entstehen.
André Breutel
476 640x427 Px, 21.03.2008
Einige schmucke Fassaden prägen so heute das Stadtbild von Caserta.
André Breutel
482 427x639 Px, 21.03.2008
Doch schon bald siegte in Caserta das bauliche Chaos und aus der prachtvollen Stadt wurde nichts.
André Breutel
491 427x640 Px, 21.03.2008
Heute ist Caserta das Verwaltungszentrum der schmutzigsten Provinz ganz Italiens. Die Bilder von Müll, der sich auf einigen Kilometern Länge meterhoch auftürmt, werden in den Medien gerne für Napoli erklärt, stammen aber aus Caserta. Der Zustand ist selbst für mich, der seit acht Monaten in Campanien wohnt, nicht verständlich und abschreckend. Diese Bilder möchte ich hier ersparen...
André Breutel
485 427x640 Px, 21.03.2008
Ein sehr imposantes Bauwerk in der Provinz Caserta ist das Acquedotto Carolino aus dem Jahr 1762.
André Breutel
626 640x427 Px, 27.02.2008
Das Carolino-Aquädukt gehört mit zum Bauumfang des Königlichen Palastes von Caserta und wurde ebenfalls vom Architekten Luigi Vanvitelli entwurfen. Daher trägt es auch den Beinamen "Acquedotto di Vanvitelli". Das Aquädukt ist Bestandteil einer 38km langen Wasserleitung, mit der Caserta und vor allem der Palast mit Wasser versorgt wurde.
André Breutel
1783 640x427 Px, 27.02.2008
Das Acquedotto Carolino wurde von März 1753 bis Mai 1762 erbaut. Am 07. Mai 1762 wurde es vom Borbonen König Karl III eingeweiht. Das Bauwerk ist 529m lang und 55,80m hoch. Es besteht aus 89 Bögen. (19, 27, und 43 in den Ebenen 1, 2 und 3) Seit dem 07.12.1997 steht es auf der UNESCO Welterbe-Liste.
André Breutel
604 640x427 Px, 27.02.2008
Ich entdeckte des Acquedotto Carolino im Dezember bei meinem letzten Flug von Napoli nach Berlin aus dem Flugzeug. Auf google-earth machte ich es ausfindig und lokalisierte es auf meiner Karte. Am 03.02. und 23.02.2008 habe ich es besichtigt und fotografiert.
André Breutel
503 640x427 Px, 27.02.2008
Unter dem Acquedotto Carolino verlaufen SS 265 von Maddaloni nach Telese, eine Nebenstraße nach Santa Lucia und Valle di Maddal sowie die Bahnlinie Caserta-Benevento. Siehe auch: http://www.bahnbilder.de/name/einzelbild/number/171121/kategorie/suchen/suchbegriff/Andr%E9+Breutel.html
André Breutel
751 640x427 Px, 27.02.2008
Blick durch einen Teil der 43 Bögen der oberen Ebene. Es ist schon seltsam. Die Krone das Aquäduktes ist verigelt und versperrt. Warscheilich sollen so Selbsmörder vor dem Sprung in die Tiefe gehindert werden. Die zwei anderen Ebenen sind aber frei zugänglich.
André Breutel
471 427x640 Px, 27.02.2008
GALERIE 3