Avellino ist das Verwaltungszentrum der Campanischen Provinz Irpino
Avellino ist das Verwaltungszentrum der Campanischen Provinz Irpino. Der zentrale Platz ist der Piazza Libertá. Hier befinden sich die Provinzverwaltung, das Rathaus und die Gerichte.
HKW Walsum - Blick auf das Heizkraftwerk und Bergwerk Duisburg Walsum aus Richtung Moers (Rheinauen Binsheim).

Avellino ist das Verwaltungszentrum der Campanischen Provinz Irpino.

Der zentrale Platz ist der Piazza Libertá. Hier befinden sich die Provinzverwaltung, das Rathaus und die Gerichte.

Innerhalb von nur 40 Jahren wurde Avellino von zwei harten Schicksalen getroffen. 1943 wurde die Stadt durch einen Allierten Bombenangriff schwer zerstört. Am 23. November 1980 zerstörrte ein schweres Erdbeben die Stadt sehr stark. Die Auswirkungen sind heute noch zu sehen. So bilden das Erscheinungsbild des Piazza Libertá einige historische Bauten, die saniert werden konnten und zweckmäßig neuerbaute Gebäude in einer Einheit.
André Breutel
614 640x427 Px, 24.03.2008
Das schwere Schicksal der Stadt ist aber zugleich auch das Glück der Stadt. Nach dem Erdbeben wurde die Stadt großzügig wieder aufgebaut. Zum Teil breite Straßen, großzügig angelegte Wohnanlagen und große Plätze bilden heute das Erscheinungsbild von Avellino. Somit herrscht hier nicht das für Süditalien typische bauliche Chaos mit schmalen und verwinkelten Gassen, wie es in Napoli zu erleben ist.
André Breutel
526 640x427 Px, 24.03.2008
In den ersten Monatent nach dem Erdbeben mussten die Gebäude zweckmäßig und schnell wieder aufgebaut werden. Viele schmucklose Gebäude jener Zeit sind im Stadtkern, wie hier am Piazza Libertá zu finden.
André Breutel
512 640x427 Px, 24.03.2008
Die Wohnhäuser, die eilig in den 80er Jahren errichtet wurden, wirken sehr schmucklos und erinnern an die Bauten, die in den Notjahren in Deutschland errichtet wurden. Sie sind aber immer noch ansehnlicher als die meisten Plattenbauten in der ehemaligen DDR. Hier ein Wohnhaus in der Via Termino.
André Breutel
623 427x640 Px, 24.03.2008