Berliner Fahrradkreisfahrt 2008 Fotos 9 Bilder

Fahrrad-Kreisfahrt am 20.9.2008 durch Berlin. Diese Kreisfahrt ist eine Fahrraddemonstration - dieses Jahr unter dem Motto "die Stadt mit dem Fahrrad neu erfahren". Am Brandenburger Tor startete die 40-km-Runde durch verschiedene Berliner Bezirke.
Thomas Wendt
Die Fahrraddemos in Berlin werden immer von Motorradpolizisten begleitet. Ob das Umdenken, das im Motto angesprochen wird, irgendwann mal dazu führt, dass es Polizei auf Fahrrädern gibt? 20.9.2008
Thomas Wendt
Sightseeing auf dem Fahrrad. Einige der Radfahrer waren aus anderen Städten angereist. Hier am Potsdamer Platz. 20.9.2008
Thomas Wendt
Lindenstraße in Kreuzberg, vor dem Jüdischen Museum. 20.9.2008
Thomas Wendt
East Side Gallery in Friedrichshain-Kreuzberg. Rechts im Bild ein Fahrrad-Schutzstreifen - bereits einer der zaghaften Fortschritte in der politischen Förderung des Radverkehrs. In vielen Gemeinden und Städten werden Schutzstreifen missbräuchlich angewandt, indem sie Radfahrern Sicherheitsabstände klauen, um den motorisierten Verkehr zu beschleunigen. In Berlin ist das manchmal, aber doch eher selten der Fall. 20.9.2008
Thomas Wendt
Über die Bösebrücke (Bhf. Bornholmer Straße). Hier gab es eine kleine Pause mit kostenlosen Getränken. 20.9.2008
Thomas Wendt
829 800x600 Px, 21.09.2008
Wechselhafte Wetterstimmung, aber dafür kaum Wind und Regen, begleitete die Radfahrer auf ihrer Kreisfahrt, hier am Hauptbahnhof Berlin. 20.9.2008
Thomas Wendt
Blick auf den Potsdamer Platz. Noch einige Kilometer, dann endete die 40-km-Runde durch Berlin. Vielleicht regte sie ja wirklich den einen oder anderen zum Nachdenken über sein Verkehrsverhalten an. Die Möglichkeiten zum Radfahren in der Stadt Berlin haben sich in den letzten Jahren stark verbessert. Natürlich gibt es noch Kritikpunkte (meist sinnfrei angelegte Radverkehrsanlagen), das zeige ich in meinen Bildern auf Staedte-fotos.de ja öfters. Neben gesundheitlichen und wirtschaftlichen Vorteilen für den Fahrer selbst wirkt Radfahren auch entlastend für die Stadt: weniger Staus, viel weniger Unfälle (vgl. Unfallstatistik auf der Webseite der Polizei Berlin), geringer Flächenbedarf. Allerdings sollte man als Radfahrer auch nicht für Aggressionen sorgen und - wo möglich - nach STVO fahren. (Nicht überall ist das möglich, nicht selten wurden Radfahrer bei den Planungen schlichtweg vergessen)
Thomas Wendt
GALERIE 3