Der 1904 errichtete und seit 1954 unter Denkmalschutz stehende Personenaufzug in Bad Schandau überwindet eine Höhe von ca
Der 1904 errichtete und seit 1954 unter Denkmalschutz stehende Personenaufzug in Bad Schandau überwindet eine Höhe von ca. 50 Meter. Der Bau des im Jugendstil gehaltenen Stahlfachwerkturmes wurde vom örtlichen Hotelier Rudolf Sendig initiiert. (Aufgenommen bei Krippen am 29.6.2011)
Burg Flamersheim, der linke Teil wurde dieses Jahr als Landgaststätte ausgebaut - 13.03.2011

Der 1904 errichtete und seit 1954 unter Denkmalschutz stehende Personenaufzug in Bad Schandau überwindet eine Höhe von ca.

50 Meter. Der Bau des im Jugendstil gehaltenen Stahlfachwerkturmes wurde vom örtlichen Hotelier Rudolf Sendig initiiert. (Aufgenommen bei Krippen am 29.6.2011)

Christopher Pätz

01.07.2011, 1061 Aufrufe, 0 Kommentare
EXIF: Canon Canon EOS 500D, Belichtungsdauer: 0.005 s (1/200) (1/200), Blende: f/8.0, ISO200, Brennweite: 38.00 (38/1)
Blick von der oberen Personenplattform des Personenaufzuges auf Bad Schandau. 28.05.2011
Christian Kühn
Elbpromenade in Bad Schandau. 28.05.2011
Christian Kühn
Elektrischer Personenaufzug von Rudolf Sendig in Bad Schandau aus dem Jahre 1904. Er verbindet den "unteren Teil" von Bad Schandau mit dem Stadtteil Ostrau in dem sich die Holzvillen von Rudolf Sendig aus dem Jahre 1903 befinden. Diese sind dem Baustil der schweizer Alpen nachempfunden. 28.05.2011
Christian Kühn
Blick auf den Ort Klingenberg (Sachsen), welcher sich nahe der gleichnamigen Talsperre befindet. (30.04.2011)
Christopher Pätz