Flüchtlingsheim in Köpenick. Hier erhitzen sich die Gemüter - im Allendeviertel in Berlin Köpenick, einer waldreichen und ruhigen ...
Flüchtlingsheim in Köpenick. Hier erhitzen sich die Gemüter - im Allendeviertel in Berlin Köpenick, einer waldreichen und ruhigen Plattenbausiedlung, sollen 400 Flüchtlinge in Containern untergebracht werden. Neben grundsätzlicher Ablehnung von Flüchtlingsheimen durch viele Bewohner wird vor allem kritisiert, dass der Senat die Bewohner ohne vorherige Information vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Am 23.12.2014 sollen die ersten Familien dieses Heim beziehen. 18.12.2014, Berlin Köpenick
Das Flüchtlingsheim im Walde, fernab von denen, die sich gestört fühlen: Das war bisher sehr oft der Fall.

Flüchtlingsheim in Köpenick.

Hier erhitzen sich die Gemüter - im Allendeviertel in Berlin Köpenick, einer waldreichen und ruhigen Plattenbausiedlung, sollen 400 Flüchtlinge in Containern untergebracht werden. Neben grundsätzlicher Ablehnung von Flüchtlingsheimen durch viele Bewohner wird vor allem kritisiert, dass der Senat die Bewohner ohne vorherige Information vor vollendete Tatsachen gestellt hat. Am 23.12.2014 sollen die ersten Familien dieses Heim beziehen. 18.12.2014, Berlin Köpenick

Thomas Wendt

http://www.bahnbilder.de 18.12.2014, 502 Aufrufe, 0 Kommentare
EXIF: Panasonic DMC-FZ200, Datum 2014:12:18 12:41:37, Belichtungsdauer: 0.008 s (10/1250) (1/125), Blende: f/3.2, ISO200, Brennweite: 4.50 (45/10)
Wo einst die Mauer stand, sind es nun mancherorts Townhouses. So eine Lage lädt zum Träumen ein - innerstädtisch, eine riesige Freifläche (ehemaliger Mauerstreifen) direkt vor dem Fenster ... 9. November 2014, an der Bernauer Straße
Thomas Wendt
Deutschland / Berlin / Verschiedenes, Wo die Berliner Mauer war
565 1200x900 Px, 10.11.2014
Lichtgrenze Berlin am 9. November 2014: Tausende waren aus aller Welt angereist, um dieses einmalige Fest mitzuerleben. Vor genau 25 Jahren ist die Mauer gefallen und mit jedem Jahr kann man sich ein bisschen weniger vorstellen, was sie für Einschränkungen bedeutete. Bernauer Straße
Thomas Wendt
Deutschland / Berlin / Verschiedenes, Wo die Berliner Mauer war
617 1200x900 Px, 10.11.2014
Die Straßenbahn "rauscht" vorbei, in Wirklichkeit ging es an diesem Feiertag in der Bernauer Straße bestenfalls mit Schrittgeschwindigkeit voran, da viele - vielleicht mit einem gewissen Misstrauen der überraschend nicht streikenden S-Bahn gegen´über - mit dem Auto anreisten. 9.11.2014, Bernauer Straße
Thomas Wendt
Deutschland / Berlin / Verschiedenes, Wo die Berliner Mauer war
568 1200x900 Px, 10.11.2014
Mauerdurchbruch - an der Gedänkstätte in der Bernauer Straße stehen noch (bzw. wieder) echte Mauerteile, die aber regelmäßig durchbrochen sind. So kann man zwischen "Ost" und "West" hin- und herschlendern. Wenige Tage oder Wochen nach der Maueröffnung muss es hier in der Nähe einen Durchbruch gegeben haben, vielleicht auch eine geöffnete Tür, die viele meiner Mitschüler zum illegalen Übergang nutzten. Wenn sie dabei erwischt wurden, gab es allenfalls eine kleine Standpauke - Wochen später schon eine undenkbare Posse, die Mauer wurde schnell an vielen Stellen geöffnet. 9.11.2014
Thomas Wendt
Deutschland / Berlin / Verschiedenes, Wo die Berliner Mauer war
545 1200x900 Px, 10.11.2014