Galerie Erste 47 Bilder

Der Herkulesturm in A Coruña wurde in den Jahren 98 bis 117 unserer Zeitrechung von den Römern errichtet und ist noch heute in Betrieb. Er steht auf einem 48 m hohen Felsen, die Spitze ist 104 m über dem Meeresspiegel und weithin sichtbar. 1785 wurde der Turm restauriert. Der Herkulesturm ist das Wahrzeichen der Stadt und schmückt auch das Stadtwappen. Er gerhört zum Weltkulturerbe der UNESCO. 09.10.2011
Helmut Seger
Das Stadtwappen von A Coruña mit dem Herkulesturm und Jakobsmuscheln - hier umrahmt von zwei Frauengestalten - ziert den Rathausturm der Stadt. 09.10.2011
Helmut Seger
Das Rathaus von A Coruña am Praza de Maria Pita wurde im frühen 20. Jh. gebaut. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Das Castelo de San Antón, errichtet im 16. Jh., bewacht die Zufahrt zum Hafen. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Volkslauf unter den eigenwillig gestalteten Laternenmasten des Paseo Maritimo. Etwa 3.000 Läufer waren am 09.11.2011 unterwegs.
Helmut Seger
463 1024x580 Px, 09.11.2011
A Coruña. Die Paseo Maritimo geht fast um die ganze Halbinsel der Altstadt herum. Hier ist das Ostufer zu sehen. 09.10.2011
Helmut Seger
488 1024x579 Px, 09.11.2011
A Coruña. Hier wird ständig gesurft. Brunnen am Praia do Orzán. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Der Praia do Orzán und der sich im Hintergrund anschließende Praia de Riazor sind kilometerlange Sandstrände inmitten der Stadt. 09.10.2011
Helmut Seger
568 1024x579 Px, 09.11.2011
A Coruña. Häufig heißt es Kopf in den Nacken um die Schönheiten der Stadt sehen zu können. Hier der barocke Turm von Santo Domingo, einem Kloster in der Altstadt. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Der Eingang zum Convento das Barbaras. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Blick vom Xardins de San Carlos auf Hafen und Neustadt. 09.10.2011
Helmut Seger
500 1024x685 Px, 10.11.2011
A Coruña. Der Xardins de San Carlos bietet unter seinen Bäumen nicht nur ein schattiges Plätzchen sondern auch einen Blick auf Hafen und Neustadt. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. In die engen Altstadtgassen verirren sich kaum Sonnenstrahlen. Daher ist es dort relativ kühl. 09.10.2011
Helmut Seger
465 685x1024 Px, 10.11.2011
A Coruña, Igrexa de Santa Maria do Campo. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Mit dem Bau der im romanischen Stil errichteten Igrexa de Santa Maria do Campo wurde im 12. Jahrhundert begonnen. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Gegenüber der Igrexa de Santa Maria do Campo steht dieses sehenswerte Gebäude. 09.10.2011
Helmut Seger
470 1024x686 Px, 10.11.2011
A Coruña, Igrexa de San Xurxo (San Jorge). 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Denkmal der Maria Pita steht auf dem gleichnamigen Platz. Sie zeichnete sich 1589 in Uniform als Major Fernandez da Cámara durch besondere Tapferkeit im Kampf gegen die angreifenden Engländer unter Francis Drake aus. 09.10.2011
Helmut Seger
A Coruña. Auch an den Häusern um die Praza de Maria Pita, der guten Stube der Stadt, sind die typischen Glasveranden zu sehen. 09.10.2011
Helmut Seger
592 1024x685 Px, 10.11.2011
A Coruña, Monte San Pedro. Hinauf gelangt man u.a. mit einem Schrägaufzug mit gläserner Kuppel. 09.10.2011
Helmut Seger
478 769x1024 Px, 11.11.2011
Wegen der Miradores (Glasveranden) vor den Häusern, wie hier an der Avenida da Mariña, wird A Coruña auch Kristallstadt genannt. 09.10.2011
Helmut Seger
720 1024x686 Px, 11.11.2011
Die Avenida da Mariña in A Coruña. 09.10.2011
Helmut Seger
596 1024x580 Px, 11.11.2011
A Coruna. Schon von Weitem grüßt der Herkulesturm. Er wurde in den Jahren 98 bis 117 von den Römern errichtet, als Leuchtturm genutzt und ist noch heute in Betrieb. Er steht auf einem 48 m hohen Felsen, die Spitze ist 104 m über dem Meeresspiegel und weithin sichtbar. 1785 wurde der Turm restauriert. Der Herkulesturm ist das Wahrzeichen der Stadt und schmückt auch das Stadtwappen. Er gerhört zum Weltkulturerbe der UNESCO. 23.04.2017
Helmut Seger
A Coruna. Den Mittelpunkt des Kohleterminals im Hafen bildet die grüne Kuppel mit den umschlossenen Förderbändern. 23.04.2017
Helmut Seger
GALERIE 3