Ausschnitt eines Grabsteines auf dem Glasnevin Cemetry in Dublin
Ausschnitt eines Grabsteines auf dem Glasnevin Cemetry in Dublin. Der Friedhof wurde 1832 in Glasnevin, einem nördlichen Stadtteil von Dublin, für irische Katholiken gegründet. Aus ihm entwickelte sich der irische Nationalfriedhof.

Aufnahme: 11. Mai 2018.
Dublin: Im Merchant's Arch.

Ausschnitt eines Grabsteines auf dem Glasnevin Cemetry in Dublin.

Der Friedhof wurde 1832 in Glasnevin, einem nördlichen Stadtteil von Dublin, für irische Katholiken gegründet. Aus ihm entwickelte sich der irische Nationalfriedhof. Aufnahme: 11. Mai 2018.

Im Temple Bar-Bezirk von Dublin. Im Gegensatz zu den umgebenden Stadtvierteln hat Temple Bar sich seine frühneuzeitlichen Straßenzüge mit vielen engen kopfsteingepflasterten Gassen erhalten. Temple Bar ist Dublins Kulturviertel - vor allem für Touristen - mit einem munteren Nachtleben. Aufnhame: 10. Mai 2018.
Hans Christian Davidsen
94 1200x800 Px, 24.05.2018
Der berühmte Dubliner Temple Bar hat seinen Namen vermutlich von der Familie Temple, die in dieser Gegend im 17. Jahrhundert lebte. Sir William Temple, Dekan des Dubliner Trinity College im Jahr 1609, bewohnte hier sein Haus mit Garten. Aufnahme: 9. Mai 2018.
Hans Christian Davidsen
88 1200x786 Px, 24.05.2018
Blick auf Lower Ormond Quay am Fluss Liffey in der irischen Hauptstadt Dublin. Aufnahme: 11. Mai 2018.
Hans Christian Davidsen
98 1200x688 Px, 24.05.2018
Im Innenhof des Gefängnis Kilmainham Gaol in Dublin. Heute dient das Gefängnis als Museum. Im Hof des Gefängnisses befindet sich eine Gedenkstätte für die hier hingerichteten Anführer des Osteraufstandes 1916. Aufnahme: 11. Mai 2018.
Hans Christian Davidsen
96 800x1200 Px, 24.05.2018