Schild am Eingang zum Stelenfeld auf dem Gebiet des ehemaligen Konzentrationslagers Husum-Schwesing (Kreis Nordfriesland)
Schild am Eingang zum Stelenfeld auf dem Gebiet des ehemaligen Konzentrationslagers Husum-Schwesing (Kreis Nordfriesland).
Aufnahme: 31. Mai 2019.
Gedenkstätte für die Toten des Konzentrationslagers Husum-Schwesing auf dem Husumer Ostfriedhof (Kreis Nordfriesland).

Schild am Eingang zum Stelenfeld auf dem Gebiet des ehemaligen Konzentrationslagers Husum-Schwesing (Kreis Nordfriesland).

Aufnahme: 31. Mai 2019.

KZ-Gedenkstätte bei Schwesing im Kreis Nordfriesland. Hier die ehemalige Lagerfläche mit 297 Eisenstelen. 2.500 Menschen aus 14 Ländern waren hier im Herbst 1944 gefangen; 297 Inhaftierte starben infolge von Zwangsarbeit, Unterernährung und Misshandlung. Am 29. Dezember 1944 wurde das Lager aufgelöst. Aufnahme: 31. Mai 2019.
Hans Christian Davidsen
11 1200x800 Px, 15.06.2019
Die reste des ehemaligen Küchengebäude im Konzentrationslager Husum-Schwesing (Kreis Nordfriesland). Das KZ-Außenlager Husum-Schwesing, im Schwesinger Ortsteil Engelsburg, etwa fünf Kilometer nordöstlich von Husum gelegen, wurde am 26. September 1944 als Außenlager des Konzentrationslagers Neuengamme im Zusammenhang mit dem Bau des so genannten Friesenwalls mit Häftlingen belegt. Aufnahme: 31. Mai 2019.
Hans Christian Davidsen
13 1200x800 Px, 15.06.2019
Friedrichstadt - Das »Paludanushaus« von 1637 ist ein prachtvolles fünfachsiges Giebelhaus mit eindrucksvoller Rokokotür, das seit 1840 einen Barockgiebel trägt. Bild vom Dia. Aufnahme: Januar 2000.
Hans Christian Davidsen
89 890x1200 Px, 23.05.2016
Die Westseite am Markt in Friedrichstadt. Wie die anderen Häuser aus der Gründungsepoche auch, sind diese den holländischen Vorbildern gemäß hoch und schmal. Bild vom Dia. Aufnahme: Januar 2000.
Hans Christian Davidsen
74 1200x781 Px, 23.05.2016