Regionalverband Saarbrücken Fotos 123 Bilder

Der Bürgerpark in Saarbrücken liegt auf der ehemaligen Hafeninsel der Saar. Dort wurde früher meist Kohle auf Saarschiffe verladen. das Element Wasser ist gebieben, nur die schwarze Kohle hat sich in Grünanlagen verwandelt. 22.06.2014
Erhard Pitzius
187 1200x797 Px, 08.02.2016
Treppenabgang von der Westspange zum Bürgerpark. Saarbrücken 22.06.2014
Erhard Pitzius
161 680x1024 Px, 08.02.2016
Das Stadtbild von Saarbrücken wird stark von der Saar und den Brücken über den Fluß geprägt. Vom Saarufer in Malstatt geht der Blick in Richtung Westspangenbrücke und Stadtmitte. 22.06.2014
Erhard Pitzius
176 1200x797 Px, 08.02.2016
Ein Spaziergang im Bürgerpark Hafeninsel in Saarbrücken - Die Eisenbahnfotografie stand am 22.06.2014 im Hintergrund. Es ging bei viel Sonne und hohen Temperaturen in den Bürgerpark nach Saarbrücken. Der Bürgerpark liegt auf dem Gelände des einstigen Kohlehafens der Stadt, der sich auf einer Halbinsel befand, die von einem Altarm der Saar gebildet wurde. Von hier wurde seit dem späten 17. Jahrhundert Kohle verschifft. Schon nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs gab es Überlegungen, das Trümmergebiet zu einer Grünanlage mit einer Kongresshalle aufzuwerten, doch die Pläne wurden nicht realisiert. Erst 1967 wurde die heutige Kongresshalle am westlichen Ende des Parks gebaut. Die restliche Fläche lag brach. Mitte der 1980er Jahre gab es neue Überlegungen. In dieser Zeit wurde die Westspange erbaut, die die A 620 mit der A 623 verbindet. Im Sommer 1989 wurde der Park eröffnet.
Ivonne Pitzius
323 1200x685 Px, 21.07.2014
Blick vom Stadtteil Ritterstraße auf die Pfarrkirche Liebfrauen in Püttlingen Bengesen und auf das Wohngebiet Breitfeld. 01.08.2013 - Püttlingen/Saar - Stadtverband Saarbrücken
Ivonne Pitzius
Die Bausünden der 50er Jahre wurden hier saniert. Da Saarbrücken große Schäden durch Bomben im 2. Weltkrieg erhielt, mußten in der Zeit des Wirtschaftswunders viele Gebäude neu errichtet werden. Dieses Gebäude diente als Gesundheitsamt des Stadtverbandes Saarbrücken. Jetzt wurde es für 54 Millionen ¤ entkernt, saniert und dient als neue Unterkunft der HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft) des Saarlandes. 11.07.2013
Erhard Pitzius
Die Pfarrkirche St. Josef in Saarbrücken Malstatt - Die Kirche St. Josef wurde 1908-10 durch den Architekten Rüppel erbaut. Die Weihe erfolgte am 10. Mai 1911 durch Bischof Michael Felix Korum. Nach schweren Kriegszerstörungen wurde die Kirche 1948 wieder aufgebaut, die provisorische Turmhaube anstelle des alten 70m hohen Spitzturms wurde aber beibehalten. 16.06.2013
Erhard Pitzius
Am 27.04.2013 machten wir eine Besichtigung im Kraftwerk Weiher in Quierschied. Von der 115 Meter hohen Dach - Plattform des Dampferzeugungskessels hat man einen tollen Blick über die Gegend und auch über die ehemalige Grube Göttelborn! Auf dem Gebiet des ehemaligen Absinkweihers des Bergwerkes wurde eine Photovotaikanlage errichtet.
Ivonne Pitzius
Blick aus Ottenhausen zur Kirche St. Johannes Baptista in Altenkessel. Im Hintergrund der Grundnetzsender Schocksberg. 25.04.2013
Erhard Pitzius
Die Bausünden der 50er Jahre... sind an diesem Bauwerk deutlich zu erkennen. Da Saarbrücken große Schäden durch Bomben im 2. Weltkrieg erhielt, mußten in der Zeit des Wirtschaftswunders viele Gebäude neu errichtet werden. Dieses Gebäude diente als Gesundheitsamt des Stadtverbandes Saarbrücken. Jetzt soll es für 54 Millionen ¤ entkernt, saniert und als neue Unterkunft der HTW (Hochschule für Technik und Wirtschaft) des Saarlandes dienen. Da bin ich mal auf das Endprodukt gespannt. 27.02.2012
Erhard Pitzius
Die Pfarrkirche St. Josef in Saarbrücken Malstatt - Die Kirche St. Josef wurde 1908-10 durch den Architekten Rüppel erbaut. Die Weihe erfolgte am 10. Mai 1911 durch Bischof Michael Felix Korum. Nach schweren Kriegszerstörungen wurde die Kirche 1948 wieder aufgebaut, die provisorische Turmhaube anstelle des alten 70m hohen Spitzturms wurde aber beibehalten. 14.07.2012
Erhard Pitzius
Das Bergwerk oder wie man bei uns sagt: Die Grube Camphausen - Zwischen 1871 und 1874 wurden drei Schächte abgeteuft. Durch den Bau der Fischbachtalbahn (heute KBS 681) war die Grube sehr verkehrsgünstig gelegen und konnte auch als "Eisenbahnschacht" bezeichnet werden, da keine längere eigene Grubenanschlußbahn wie zum Beispiel in Püttlingen benötigt wurde. 1990 wurde die Eigenförderung der Grube Camphausen eingestellt und über das Verbundbergwerk Reden-Camphausen einige Zeit weiter geführt. Namensgeber war der ehemalige preußische Finanzminister Otto Camphausen. 18.06.2012
Erhard Pitzius
Was bleibt ist die Erinnerung! Wenn im Frühjahr oder Sommer 2012 das letzte Bergwerk im Saarland seine Förderung einstellt, dann....bleibt nur noch die Erinnerung. Ein immer noch bewohntes Relikt aus einen anderen Jahrhundert, die Siedlung " Von-der-Heydt " bei Saarbrücken. Die Siedlung entstand an der zwischen 1850 und 1932 betriebenen Kohlengrube Von der Heydt und liegt im Saarkohlenwald zwischen dem Saarbrücker Stadtteil Rastpfuhl im Süden und der Gemeinde Riegelsberg im Norden. Die Grube benannt nach dem Bankier und preußischen Handels- und Finanzminister August Freiherr von der Heydt (1801–1874) entstand 1850 und wird den sogenannten Eisenbahngruben zugerechnet. 06.11.2011
Erhard Pitzius
Alte Bergwerksdirektion in Saarbrücken - 12.02.2008 - Dies war der letzte Tag der Nutzung der Alten Bergwerksdirektion in Saarbrücken im Dienste von Evonik. Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude aus dem Jahre 1871 wurde danach komplett entkernt, nur noch die Fassade und dieser Teil mit der Treppe steht. Der klägliche Rest des Gebäudes wurde in eine Einkaufsgalerie integriert. Auch eine Art Denkmalschutz!
Erhard Pitzius
Der Alsbachschacht im Saarbrücker Stadtteil Burbach dient seit Jahrzehnten nur noch zur Wetterführung, denn die Blütezeit des Bergbau´s im Saarland ist vorbei. Die Kohleförderung im Saarland wurde Ende April 2012 eingestellt. 17.04.2011
Erhard Pitzius
Frühling am Alsbachschacht... Es grünt und blüht am 17.04.2011 in Saarbrücken. Der Alsbachschacht in Burbach dient seit Jahrzehnten nur noch zur Wetterführung, denn die Blütezeit des Bergbau´s im Saarland ist vorbei. Die Kohleförderung im Saarland wurde Ende April 2012 eingestellt.
Erhard Pitzius
Das neu gestaltete Saarufer in Saarbrücken am leider tristen 17. Februar 2013.
Jörg Ohlhaver
Das neue Saarufer in Saarbrücken noch mal von der Wilhelm-Heinrich-Brücke aus gesehen. 17.02.2013.
Jörg Ohlhaver
Deutschland, Saarland, Regionalverband Saarbrücken, Püttlingen, Hexenturm im Stadtpark, 08.05.2011
Jean-Claude Delagardelle
606 767x1024 Px, 04.02.2013
Deutschland, Saarland, Regionalverband Saarbrücken, Püttlingen, Köllertaler Dom & Pfarrkirche St. Sebastian, 08.05.2011
Jean-Claude Delagardelle
Auf den Suren des Bergbaues im Saarland. Ziel war das ehemalige Bergwerk (im Saarland sagt man Grube) Göttelborn. 1887 begann die "professionelle" Kohleförderung in Göttelborn. Im Jahr 2000 wurde die Grube still gelegt. In den neunziger Jahren wurde noch einmal kräftig investiert. Schacht IV mit dem höchsten Fördergerüst (90 Meter Höhe) in Europa wurde abgeteuft. Einige Jahre später war Schluß und die Politik hatte wieder einmal die Bergleute verraten und im Stich gelassen. Heute bringen Güterzüge mit 2000 Tonnen und mehr Importkohle über die Grubenanschlußbahn durch das Gelände zum benachbarten Kraftwerk Weiher. Verkehrte Welt! Das Gelände wird heute von der IKS (Industriekultur Saar) verwaltet. Einige Firmen haben sich schon auf dem Campus Göttelborn angesiedelt. Auch die Anlage soll als Industriedenkmal erhalten bleiben. 18.10.2012 Göttelborn (Gemeinde Quierschied)
Erhard Pitzius
Das Kraftwerk Weiher im Gegenlicht. Neben dem ehemaligen Bergwerk Göttelborn entstand das Kraftwerk Weiher zwischen Göttelborn und Quierschied. Während des aktiven Betriebes der Grube Göttelborn wurde das Kraftwerk über ein Föderband direkt mit Kohle versorgt. Da das Kraftwerk an keinem Fluß liegt muß die Kohle per Bahn angeliefert werden. Der Betreiber ist der gleiche, nur der Name ändert sich alle paar Jahre. Die letzten Namensänderungen: Steag Saar Energie, Evonik und jetzt Steag Power Saar. 18.10.2012 Blick von der Bergehalde Göttelborn
Erhard Pitzius
Saarbrücken, Ev. Johanneskirche im Stadtteil St. Johann, erbaut 1898 (05.04.2010)
Peter Reiser
639 685x1024 Px, 24.09.2011
Saarbrücken, Stiftskirche St. Arnual, Grabkirche für Angehörige des Hauses Nassau-Saarbrücken (05.04.2010)
Peter Reiser
1157 685x1024 Px, 24.09.2011
GALERIE 3