Galerie Erste 8010 Bilder

Blick vom Württemberg über den Mönchberg ins Neckartal. Starker Konstrast des herbstlichen Weinberges vor der grauen Stuttgarter Industrielandschaft. 6.11.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
1109 800x465 Px, 05.10.2006
Blick auf das Schloss von Karlsruhe am 3 April 2006
Christian Kühn
Schloß mit Rad: Im Juli 2004 war im Park hinter dem Karlsruher Schloß ein Riesenrad aufgebaut.
Thomas Schmidt
Die Pyramide auf dem Marktplatz in Karlsruhe: Das Grabmal des Stadtgründers, Markgraf Carl Wilhelm. (Mai 2003)
Thomas Schmidt
Der imposante Hauptbahnhof in Stuttgart - Der Mercedesstern auf dem Turm ist kilometerweit sichtbar.
Gregor Schulze
Das "Grüne U" in Stuttgart: Im Hintergrund links befindet sich das Südwestrundfunk-Gebäude und rechts erhebt sich der Fernsehturm in die Höhe.
Gregor Schulze
1220 800x600 Px, 08.10.2006
Der Stuttgarter Fernsehturm war der erste seiner Art weltweit. Gebaut wurde er von 1954 bis 1956 nach den Plänen von Fritz Leonhardt. Die Gesamthöhe beträgt fast 217 m, die obere Ausschichtplatform befindet sich in 153,50 m. Aufgenommen am 13.5.2006 nach einem Gewitterregenschauer. (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Der Aussichtsturm auf dem Killesberg wurde 2001 erbaut. Er hat eine Höhe von 42 m. Scan von Dia (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
in der Nähe von St. Märgen findet sich diese alte Mühle
Lars Ketterer
In Stuttgart gibt es keine markante Flußbrücke, wie etwa in Köln, doch dafür gibt es ein ganze Reihe wunderschöner filigraner Fußgängerbrücken. Diese hier führt in der Nähe des Max-Eyth-Sees über den Neckar und verbindet die Wohnsiedlung Freiberg mit dem Erholungsbebiet um den See. 3.7.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Blick über den Neckar in Richtung Bad Cannstatt (korrigierte Version)
Gregor Schulze
1087 800x600 Px, 13.10.2006
Neben dem Fernsehturm wird der südöstliche Höhenzug über dem Stuttgarter Talkessel auch noch von einem zweiten Turm geprägt: dem Fernmeldeturm auf dem Frauenkopf. In Bildmitte das Kleine Haus des Staatstheaters (ein Nachkriegsbau) rechts daneben hinter Bäumen ist auch das Große Haus zu erkennen. Eines der bedeutesten Bauwerke neuerer Architektur in Stuttgart ist die neue Staatsgalerie von britischen Architekten Stirling (im Bild links unterhalb der Bildmitte). Das selbe Achitekturbüro war (nach dem Tod von Stirling) auch für die an die Staatsgalerie angrenzenten Gebäude verantwortlich: Der runde eigenwillige Turmbau ziemlich in Bildmitte ist Teil der Musikhochschule, der Bau davor mit dem kupfergrünen Satteldach beherbergt das "Haus der Geschichte", worin die Geschichte Baden-Württembergs dargestellt wird. Das Bild wurde am 22.9.2005 vom Turm des Hbf aus aufgenommen. (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
1423 800x513 Px, 13.10.2006
Stuttgart vom Hauptbahnhofturm aus gesehen. Die Blickrichtung ist nach Süden zum Hohen Bopser mit dem Fernsehturm. Das Landtagsgebäude ist rechts unterhalb der Bildmitte zu erkennen. Bei der Parkanlage im Bild unten handelt es sich um den Oberen Schloßgarten. Über den Mittleren und Unteren Schloßgarten parallel zu den Bahnanlagen erreicht man den Neckar. Dort schließt sich dann der Rosensteinpark und die Wilhelma an. Der Rosensteinpark wurde zur IGA `93 über das Leibfriedscher Garten und Wartberg zudem mit dem Killesbergpark verbunden. Bis zum Killesberg beträgt die Länge 8 km. Von dort geht die Grünzone über die Feuerbacher Heide in den Kräherwald über. Man kann also ohne ebenerdig eine Hauptstraße überqueren zu müssen vom Stuttgarter Schloßplatz bis zum Killesberg im Grünen wandern. Die durchschneidenden Verkehrsadern werden meist mittels filligraner Brücken überquert. Aufgrund seiner Form wird diese für Stuttgart sehr wichtige Grünzone als "Grünes U" bezeichnet. 22.9.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
1052 564x758 Px, 13.10.2006
Gewaltige Gebäude prägen das Landschaftsbild im Stuttgarter Neckartal. Im Vordergrund das Gaisburger Kraftwerk, direkt dahinter ein Verwaltungsgebäude von Daimler-Chrysler. Links das futuristische, silberglänzende Mercedes-Benz-Museum. Am Horizont sind die Höhenzüge des Schwäbischen Waldes erkennbar. 31.12.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Bankgebäude "Bollwerk" in Stuttgart. Diese Gebäude ist der direkte Vorläufer des Nord LB-Hauses in Hannover (siehe dort). Besonderheit des Stuttgarter Gebäudes ist dieses auskragende Stockwerk. Dort befindet sich die Besucherlounge. 22.9.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Fassadenausschnitt des neuen Mercedes-Benz-Museums in Stuttgart. 30.5.2006 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Doppelstöckige Talbrücke (oben Fußgänger und Radfahrer, unten Autos) zwischen Stuttgart-Vaihingen und Stuttgart-Kaltental. Die Autos verschwinden an beiden Enden der Brücke im Berg. Ingenieure: Schlaich, Bergermann und Partner. 27.5.2005 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Am oberen Ende von Stuttgarts wichtigster Fußgängerzone, der Köngigstraße, entstand durch den Umbau eines 70er Jahre Baus ein neues markantes Geschäftshaus (Bildmitte). Architekten des meiner Meinung sehr gelungenen Gebäudes sind die Architekten Lederer, Ragnardóttir, Oei (LRO) aus Stuttgart. 29.7.2006 (Matthias)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
Der Botanische Garten in Karlsruhe, direkt neben dem Schloss und dem Bundesverfassungsgericht im Stadtzentrum gelegen. (Mai 2004)
Thomas Schmidt
1400 800x601 Px, 17.10.2006
Hier sieht man das Messehotel an der Ettlinger Straße in Karlsruhe, aufgenommen am 19.07.2003. Der Bau direkt am Festplatz war seinerzeit stark umstritten, weil zum einen einige Grünflächen dafür geopfert wurden, zum anderen wegen der nicht unbedingt überzeugenden äußeren Gestaltung.
Thomas Schmidt
1367 800x601 Px, 17.10.2006
Schloß Gottesaue in der Karlsruher Oststadt, aufgenommen am 23.03.2003. Im zweiten Weltkrieg weitgehend zerstört, wurde es ab Ende der 70er Jahre neu aufgebaut. Seit 1989 befindet sich die Hochschule für Musik in dem Gebäude.
Thomas Schmidt
In den Jahren 2003 bis 2005 wurde in Karlsruhe am Rande der Innenstadt ein großes Einkaufszentrum gebaut, für das eine große Fläche freigeräumt werden musste. Dieses Bild stammt vom 27.10.2005, die Eröffnung liegt nun schon etwas zurück. Aufnahmestandort ist wieder der Ettlinger-Tor-Platz. Das Einkaufszentrum, das auch den Namen "Ettlinger Tor" trägt, ist viel zu groß, um es komplett auf ein Bild zu bekommen. Es bietet rund 130 Geschäften und Gastronomiebetrieben eine Fläche von ca. 33.000 qm. Von den Proportionen und der Formgebung her erinnert es durchaus an den alten Gebäudebestand an, der sich hier einst befunden hat. Ob es die Stadt wirklich weiter bringt wird wohl erst die Zukunft zeigen können, allerdings muss ich zugeben, dass ich oft durchgeschlendert bin, als ich noch in Karlsruhe gewohnt habe.
Thomas Schmidt
GALERIE 3