Galerie Erste 28 Bilder

Hier präsentiert sich die geballte Feuerkraft der früheren Seefestung Christiansø (Aug. 1997).
Hans-Joachim Ströh
Auch auf Frederiksø fehlt nicht die typische Fischräucherbude (Aug. 1997)
Hans-Joachim Ströh
Ein Blick zwischen Bäumen von Christiansø auf Frederiksø (Aug. 1997)
Hans-Joachim Ströh
Ein Blick von Christiansø auf Frederiksø (Aug. 1997). Wie man sieht, ist die Passage zwischen beiden Inseln nicht so breit, dass sie nicht mit einem Steg überbrückt werden könnte.
Hans-Joachim Ströh
Bornholm nordöstlich vorgelagert liegt eine Gruppe winziger Inseln, die Ertholmene ("Erbseninseln"), von denen zwei, Christiansø und Frederiksø, bewohnt sind. Hier ein Blick von Frederiksø auf Christiansø (Aug. 1997).
Hans-Joachim Ströh
Christiansø. Die Post in der Gaden hat nur sehr begrenzte Öffnungszeiten. Bei 90 bis 100 Bewohnern der Erbseninseln und ca. 45.000 Besuchern ist das keine Überraschung. 25.08.2016
Helmut Seger
Christiansø. Wohnhaus an der Gaden. 25.08.2016
Helmut Seger
Christiansø. Die beiden langgestreckten Gebäude an der Gaden beherbergten in früheren Zeiten Wohnungen für die Soldatenfamilien. 25.08.2016
Helmut Seger
Erbseninseln. Die Mitte der Faßgängerbrücke zwischen den Inseln Frederiksø und Christiansø bildet dieses Portal. 25.08.2016
Helmut Seger
Zwischen den Inseln Frederiksø (im Hintergrund) und Christiansø befindet sich der Hafen der Erbseninseln. Überspannt wird er von einer Fußgängerbrücke, die offensichtlich zweigeteilt ist und zu beiden Seiten weggedreht werden kann. 25.06.2016
Helmut Seger
Die Ertholmene (Erbseninseln) waren wegen ihres natürlichen Hafens von 1684 bis 1855 eine Festung der dänischen Marine. Links im Bild der Store Tarn (Große Turm) auf Christiansø, der z.Z. aufwändig restauriert wird. Die Inseln gehören keiner dänischen Gemeinde und keiner Region an. Das weiße Gebäude beherbergt die Inselverwaltung. Der Inselverwalter wird vom Verteidungsministerium, dem die Inselgruppe gehört, eingesetzt. Er übt auch gleichzeitig die Polizeigewalt aus. 25.08.2016
Helmut Seger
Auf Regenreservoire wie dieses auf Christiansø stösst man häufiger bei einem Gang über die Erbseninseln. Im Hintergrund ist der Store Tårn zu sehen. 25.08.2016
Helmut Seger
Der Store Tårn(Große Turm) auf Christiansø wird z.Z. aufwändig restauriert. Davor ist das Pakhuset zu sehen. 25.08.2016
Helmut Seger
Christiansø ist rundum mit einer Befestungsmauer umgeben, wie hier an der Nordwestküste. 25.08.2016
Helmut Seger
An Kongens Batteri kann man sich gut in die Zeiten der Seefestung Christiansø hineinversetzen. Die dänische Marine nutzte die Ertholmene (Erbseninseln) von 1694 bis 1855 als Seefestung und Hafen. 25.08.2016
Helmut Seger
Ehemalige Werkstattschuppen der Seefestung Christiansø. 25.08.2016
Helmut Seger
Fachwerkhaus auf Frederiksø, der kleineren der beiden bewohnten Erbseninseln. 25.08.2016
Helmut Seger
Blick durch die Mauer der Seefestung auf Frederiksø. 25.08.2016
Helmut Seger
Räuchereischornsteine auf Frederiksø. 25.08.2016
Helmut Seger
Der Lille Tårn auf Frederiksø beherbergt heute ein kleines Museum. Seine ursprüngliche Aufgabe war der Schutz des Fahrwassers zwischen Frederiksø und Græsholm. Im Vordergrund ist die Mauer eines Regenwasserreservoirs zu sehen. 25.08.2016
Helmut Seger
Der Hafen von Christiansø, Hauptinsel der Erbseninseln, wird vom "Großen Turm" bewacht der gleichzeitig auch Leuchtturm ist. Er wurde im Jahr 1800 beim Ausbau der abgelegenen Inselgruppe als Seefestung errichtet. Heute wohnen etwa 90 Menschen auf den beiden bebauten Inseln Christiansø und Frederiksø. Im Sommer sind die Inseln nördlich von Bornholm ein beliebtes Touristenziel, am windigen 24.04.2019 bringt die Fähre allerdings nur eine Hand voll Besucher.
Christopher Pätz
Boote und ein alter Räucherofen auf Frederiksø. (24.04.2019)
Christopher Pätz
Blick von Frederiksø auf die Nachbarinsel Christiansø. Wegen der zahlreichen historischen Bauten der alten Seefestung aus dem 18. und 19. Jahrhundert wurden die Inseln 1926 unter Denkmalschutz gestellt. Links der "Große Turm", ein alter Festungsturm, der gleichzeitig auch als Leuchtturm dient und ein Museum beherbergt. (24.04.2019)
Christopher Pätz
Vom Großen Turm (Leuchtturm) lassen sich die Erbsen-Inseln gut überblicken. Vorn liegt die Insel Frederiksø, die kleinere der beiden bewohnten Inseln mit dem "Kleinen Turm", der heute ein Museum beherbergt. Die Gebäude der alten Seefestung stehen als Gesamtdenkmal unter Denkmalschutz. Die Rechts im Hintergrund liegt die unbewohnte und unter Naturschutz stehende Insel Grasholm, die Nistplatz zahlreicher Vögel ist. (24.04.2019)
Christopher Pätz
GALERIE 3