Canon EOS 100D 18 Bilder

Altes Rathaus und Mariensäule (mariánský sloup) am Altstädter Platz (Staroměstské náměstí) in Mladá Boleslav, dem ehemaligen Jungbunzlau, etwa 60 km nordöstlich von Prag gelegen, geben einen guten Eindruck der großzügigen Stadtgestaltung der bedeutenden Industriestadt in Böhmen. 12.10.2017
Thomas Scherf
Das alte Rathaus in Mladá Boleslav, von 1554 bis 1559 erbaut, ist ein sehenswertes Gebäude aus der Renaissance, der Turm dient auch als Aussichtspunkt. 12.10.2017
Thomas Scherf
Eiserne Skulpturen, die sich nachts beleuchten lassen, am Staroměstské náměstí in Mladá Boleslav, daneben eine mit lustigen Figuren bestückte Nachbildung des Flüsschens Jizera (Iser), an dem Mladá Boleslav liegt. 12.10.2017
Thomas Scherf
Der Park Výstavi¨tě in Mladá Boleslav, das große Gebäude im Hintergrund ist das Gymnázium Dr. Josefa Pekaře. 12.10.2017
Thomas Scherf
Zumindest farblich "überarbeitete" Neubaublocks in Mladá Boleslav, direkt gegenüber vom Skoda-Automuseum. Da auch das Skoda-Hauptwerk gleich um die Ecke liegt, wurden diese Blocks wohl für die Beschäftigten des größten tschechischen Autoherstellers errichtet und werden auch heute noch genutzt.
Thomas Scherf
Der Dom der heiligen Barbara in Kutná Hora teilt das Los vieler großer Sakralbauten: Die sehr lange Bauzeit, die sich von 1388 bis 1905 erstreckte. Dafür ist das Ergebnis aber auch sehr sehenswert, sowohl innen wie außen. 11.10.2017
Thomas Scherf
Auch vor dem Dom der heiligen Barbara hat man einen grandiosen Blick über Kutná Hora, das ehemalige Kuttenberg. Links ist das Jesuitenkolleg, recht die Kirche des heiligen Jakob und das Erzdekanat. Interessant auch der Weinberg, die Netze schützen die Trauben vor Vögeln. 11.10.2017
Thomas Scherf
Die Altstadt von Kutná Hora ist größtenteils in einem recht guten Zustand, viele kleine Gässchen laden zum gemütlichen Bummel ein. 11.10.2017
Thomas Scherf
Ein Teil der Stadtmauer von Kutná Hora, unmittelbar neben dem Welschen Hof. 11.10.2017
Thomas Scherf
Kutná Hora, eine mittelböhmische Kleinstadt südöstlich von Prag, war früher aufgrund des Silberbergbaus eine recht wohlhabende Stadt mit vielen, meist gut erhaltenen historischen Gebäuden und einem geschlossenen Stadtbild, seit 1995 gehört die Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die präsente Lage des Doms der heiligen Barbara und des Jesuitenkollegs auf einem Bergrücken haben sicher dazu beigetragen. 11.10.2017
Thomas Scherf
Mělník in Mittelböhmen, natürlich bekannt für den Zusammenfluss von Elbe (von hier aus gesehen links) und Moldau, die hier übrigens breiter ist, mehr Wasser führt und auch schon einen längeren Weg hinter sich gebracht hat. Trotzdem "überlebt" hier die Elbe, aber solche Fälle kommen wohl häufiger vor. Der Zusammenfluss ist von Mělníker Seite her eigentlich nur vom Turm der Kirche St. Peter und Paul zu sehen, so wie hier am 13.10.2017. Die vielen Fotos von der Aussichtsterrasse des Schlosses zeigen dagegen nur die Mündung des Moldaukanals weinige Meter elbabwärts.
Thomas Scherf
Vom Turm der Kirche St. Peter und Paul hat man einen guten Überblick über die kleine Stadt Mělník in Mittelböhmen und das Hinterland. 13.10.2017
Thomas Scherf
Die Kirche St. Peter und Paul in Mělník, hoch über der Elbe gelegen (um Hochwasser muss man sich dort keine Gedanken machen), direkt links davon das Schloss oberhalb der Weinberge, die bis runter an die Elbe reichen, ergeben eine recht interessante Silhouette dieser böhmischen Kleinstadt, vor allem, wenn das Wetter noch mitspielt wie am 09.10.2017
Thomas Scherf
Das Geburtshaus von Antonín Dvořák im böhmischen Nelahozeves, in Sichtweite des eindrucksvollen Schlosses, macht derzeit zumindest von außen nicht den allerbesten Eindruck, was bei historischen Bauwerken in Tschechien selten ist. Vielleicht hat auch das schlechte Wetter am 10.10.2017 zu diesem Eindruck beigetragen.
Thomas Scherf
Das Schloss Nelahozeves in Miteelböhmen, ein paar Meter über der Moldau gelegen, macht von außen einen prächtigen Eindruck, zumindest von 3 Seiten. Aber die Spuren der vielen Jahre der Vernachlässigung lassen sich eben auch nicht in kurzer Zeit beseitigen. Der Bau im Renaissance wurde im 16. Jahrhundert errichtet und kann heute im Rahmen einer geführten Besichtigung auch im Inneren besucht werden. Am 10.10.2017 war diese Besichtigung mit einer deutschsprachigen Führerin nur für uns 2 Personen so etwas wie eine private Tour.
Thomas Scherf
Die im Rahmen einer geführten Besichtigung zugänglichen Räume im Schloß Nelahozeves beherbergen eine umfangreiche Sammlung an Musikinstrumenten, Gemälden (u.a. Rubens und Lucas Cranach), Jagdtrophäen und ähnlichen Dingen, die früher zur Darstellung der Macht verwendet wurden, in der heutigen Zeit aber immer noch interessant und sehenswert sind. 10.10.2017
Thomas Scherf
Der Innenhof vom Schloss Nelahozeves in Mittelböhmen, am 10.10.2017 waren nur sehr wenige Besucher anzutreffen, so dass auch ungestört fotografiert werden konnte (was ausdrücklich erlaubt und gewünscht war)
Thomas Scherf
Wenn man die über 200 Stufen des Turms der Kirche St. Marien-Andreas erklommen hat, bietet sich ein überwältigender Ausblick auf Rathenow, einer der Orte der BUGA 2015. Hier sieht man den nördlichen Zugang zum BUGA-Gelände Optikpark, davor der oft abgelichtete, aber sonst funktionslose Leuchtturm. Am 30.05.2015 hat da oben ein kräftiger Wind das verwackelungsfreie Fotografieren schon etwas erschwert.
Thomas Scherf
284 1024x669 Px, 15.06.2015
GALERIE 3