Crepy-en-Valois, romanische St. Denis Kirche (10.07.2016)
Peter Reiser
149 1200x900 Px, 07.01.2017
Crepy-en-Valois, Häuser in der Rue de Lion (10.07.2016)
Peter Reiser
143 1200x900 Px, 07.01.2017
Crepy-en-Valois, Ruine der St. Thomas Kirche, erbaut im 15. Jahrhundert (10.07.2016)
Peter Reiser
165 900x1200 Px, 07.01.2017
Pontoise-lès-Noyon, Kirche St. Maclou und Rathaus (10.07.2016)
Peter Reiser
157 1200x900 Px, 04.01.2017
Chateau Pierrefonds, erbaut im Mittelalter, rekonstruiert im 19. Jahrhundert durch Eugène Viollet-le-Duc (10.07.2016)
Peter Reiser
149 1200x900 Px, 04.01.2017
Noyon, frühgotische Kathedrale Notre-Dame, erbaut im 12. Jahrhundert, Westfassade zum Place du Parvis (10.07.2016)
Peter Reiser
133 900x1200 Px, 04.01.2017
Noyon, Rathaus am Place Bertrand Labarre, erbaut von 1485 bis 1523 (10.07.2016)
Peter Reiser
204 1200x900 Px, 04.01.2017
Noyon, Häuser am Place Bertrand Labarre (10.07.2016)
Peter Reiser
138 1200x900 Px, 04.01.2017
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre. Spätgotische Südquerhausfassade mit Haupteingang, darüber Flamboyant-Rosenfenster. Doppeltes Strebewerk. Dieser Teil gebaut nach 1573. Aufnahme von April 1994, HQ-Scan ab Dia
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre, Chor-Nordwand mit 3-zonigem Aufbau: Arkadenstockwerk (21 m hoch), Triforium und der riesige Obergaden. Nach dem Choreinsturz von 1284 wird die Anzahl Arkaden verdoppelt. Verstärkung/Stabilisierung mit zusätzlichen Diensten (Halbsäulen). Ursprüngliche Spitzbogen hier anhand Naht noch deutlich sichtbar. Aufnahme von April 1994, HQ-Scan ab (schwierigem) Dia.
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre. Rückwand des Mittelschiffes infolge Baueinstellung nach 2 Einstürzen. Hier hätte das Langhaus angebaut werden sollen. Links nördliches, rechts südliches Querschiff mit doppeltem Strebewerk. Eine ähnliche Wand hatte auch der Kölner Dom für fast 300 Jahre. Aufnahme von April 1994, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre, ab 1225/1247, hochgotisch. Links die Vierung. Darüber trohnte ursprünglich ein 150 m hoher Turm, der 1573 einstürzte. Gewölbekappen nur noch aus Holz. Rechts der 48.20 m hohe polygonale Chor. Dieser erhielt nach dem Choreinsturz von 1284 anstelle des 4-teiligen ein 6-teiliges Gewölbe. Auch hier Wasserschäden sichtbar. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Senlis, Kathedrale Notre Dame, Mittelschiff nach Osten. Nach Brand von 1504 wurde der Bau oberhalb der frühgotischen Emporen um 6 m erhöht und spätgotisch, jedoch 6-teilig, eingewölbt. Jetzige Höhe 18 m. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Senlis, Kathedrale Notre Dame, Westfassade, hauptsächlich frühgotisch, 1153-1191. Oberer Teil des Südturms (rechts) um 1250 aufgebaut: hochgotisch. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Senlis, Kathedrale Notre Dame, Chorgewölbe 6-teilig, Polygon mit 5/10-Abschluss, 18 m hoch. Auffallende Unregelmässigkeiten: Seitenwände sowie Jochbögen nicht parallel zueinander. Nach Brand von 1504 wurde das Mittelschiff spätgotisch eingewölbt. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre, ab 1225/1247, hochgotisch, unvollendet. Extreme Betonung der Vertikalen. Polygonaler Hochchor nach Osten, mit 7/12-Abschluss. 48.2 m, Seitenschiffe 21 m hoch. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre, ab 1225/1247, hochgotisch, unvollendet. Blick in die Vierung (Gewölbekappen aus Holz) sowie ins nördliche Querschiff mit spätgotischer Rose. Fotostandort im südlichen Querschiff, mit 48.5 m weltweit höchstes gotisches Gewölbe. Aufnahme von April 1994, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre. Blick ins Gewölbe des Hochchors; hier 48.2 m hoch. Nach Einstürzen von 1284 und 1573 werden die Joche mit zusätzlichen Diensten (Halbsäulen) verstärkt. Aus 4-teiligem wird ein 6-teiliges Gewölbe. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Noyon, Kathedrale Notre Dame, Mittelschiff Richtung Osten. Baubeginn nicht datiert, wahrscheinlich ab etwa 1149, frühgotisch. 4-teiliges Gewölbe/Halbjoch, knapp 24 m hoch, 4-zoniger Wandaufbau. Stützenwechsel. Aufnahme von Okt. 1995, HQ-Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Beauvais, Kathedrale Saint-Pierre, ab 1225/1247, hochgotisch, unvollendet. Mit 48.5 m weltweit höchstes gotisches Gewölbe. Neben Amiens Vorbild des Kölner Doms. Links spätgotische Südquerhausfassade, rechts Hochchor mit Strebewerk und Kapellenkranz. Aufnahme von Südosten, April 1994, Scan ab Dia.
Heinz Stoll
Noyon, Kathedrale Notre Dame, Westfassade. Diese gebaut 1220-1231, Türme 62 m hoch. Baubeginn der Kathedrale selbst nicht datiert, wahrscheinlich ab etwa 1149. Weiteres Beispiel der Frühgotik. Scan ab Dia, Okt. 1995
Heinz Stoll
GALERIE 3