Straßburg, modernes Parkhaus an der Avenue du Rhin, im neugebauten Stadtteil Neudorf, Juli 2016
rainer ullrich
Straßburg, die neue Stahlbogenbrücke über das Bassin Vauban für die Straßenbahnneubaustrecke nach Kehl, Eröffnung 2017, Juli 2016
rainer ullrich
Straßburg, großer Speicher am Bassin Vauban, einem Teil des Straßburger Hafens, der zu den größten Binnenhäfen in Europa zählt, Juli 2016
rainer ullrich
La Petite France in Straßburg (Strasbourg). Aufnahme: Juni 1984 (Bild vom Negativ).
Hans Christian Davidsen
185 1200x789 Px, 28.12.2015
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg, Kleber Platz - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg, unter dem Weihnachtsbaum der Place Kleber - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
Weihnachtsmärkte im Elsass - Straßburg, der schiefe Weihnachtsbaum der Place Kleber mit seiner Neigung von etwa 4 Grad erinnert an den schiefen Turm von Pisa - 13.12.2013
Jean-Claude Delagardelle
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Die kleine Kirche St Urbain steht im Straßburger Stadtteil Neudorf. 30.10.2011
De Rond Hans und Jeanny
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Das Liebfrauenmünster (frz. Cathédrale Notre-Dame) in Straßburg ist ein römisch-katholisches Gotteshaus und gehört zu den bedeutendsten Kathedralen der europäischen Architekturgeschichte sowie zu den größten Sandsteinbauten der Welt. Das Münster wurde 1176 bis 1439 aus rosa Vogesensandstein errichtet. Das Gebäude entstand zunächst im romanischen, dann im gotischen Stil. Von 1647 bis 1874 war das Münster mit seinem 142 Meter hohen Nordturm das höchste Bauwerk der Menschheit. Das Straßburger Münster ist mit seiner charakteristischen asymmetrischen Form (der Südturm wurde nie gebaut) bis heute das Wahrzeichen des Elsass und auch vom drei Kilometer entfernten deutschen Rheinufer, von den Vogesen und dem Schwarzwald aus sichtbar. 28.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
. Petite France - Am Canal de Navigation in Straßburg, Oktober 2011 (Jonas)
Gisela, Matthias und Jonas Frey
609 1024x670 Px, 01.12.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Im Zuge des Anschlusses an den TGV-Verkehr erlebte der Bahnhof von Straßburg in den Jahren 2006 und 2007 bedeutende Umbaumaßnahmen. Eine Glaskuppel aus 600 bis 900 Tonnen Glas überzieht seitdem das Empfangsgebäude aus dem 19. Jahrhundert. Die Glaskuppel wurde von dem SNCF Architekten Jean-Marie Duthilleul entworfen und erhielt 2008 den Brunel Award. 30.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
615 1024x400 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Detailansicht der Glaskuppel am Bahnhof von Straßburg. 29.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
709 409x800 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Die Glaskuppel schmiegt sich an das im Neorenaissance Stil, aus Buntsandstein aus den Vogesen gebaute Empfangsgebäude des Bahnhofs von Straßburg. 29.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
719  1 577x800 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Im Vergleich zur riesigen Glaskuppel sieht das 128 Meter lange Empfangsgebäude des Bahnhofs von Straßburg fast klein aus. 29.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
600 427x800 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Touristisch sehr beliebt ist das so genannte Quartier des Tanneurs (Gerberviertel) im Stadtteil La Petite France am Ufer der Ill und mehrerer ihrer Kanäle mit seinen malerischen Fachwerkhäusern, kleinen Gassen und den typischen Dachgauben. 28.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
885 1012x800 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Ein typisches Fachwerkhaus am Ufer der Ill im Straßburger Viertel Petite France. 28.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Das Gebäude des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte wurde vom britischen Architekten Richard Rogers entworfen und nach dreijähriger Bauzeit im Jahr 1995 fertiggestellt. Aus der Luft betrachtet, hat das Gebäude die Form einer Waage, wobei die runden Sitzungssäle die Waagschalen darstellen. Diese Struktur setzt sich auch in der Stahlkonstruktion im Gebäude fort. Hier „schweben“ die Sitzungssäle wie zwei Waagschalen gleichsam über dem Boden. Gleichzeitig erinnert das Bauwerk durch seine Lage am Fluss und die hohen Aufbauten zwischen den beiden Sälen auch an ein Schiff. 30.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
638 1024x773 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - La Maison de la Région d'Alsace im Straßburger Stadtteil Wacken wurde von dem Architektenbüro Chaix et Morel entworfen und wurde in den Jahren 2002 bis 2004 gebaut. 30.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
571 544x814 Px, 27.11.2011
- Straßburg, die Stadt der architektonischen Gegensätze - Die Architektur des Europäischen Parlaments, das von "Architecture Studio Europe" aus Paris geplant wurde, basiert auf der Verbindung von Kreis und Ellipse. Das Gebäude wurde 1999 gebaut, ist 60 Meter hoch und hat eine Gesamtfläche von 220000 m2. 30.10.2011 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
679 1024x771 Px, 27.11.2011
GALERIE 3