Grevesmühlen, Wohnblock, Ecke Wismarsche Straße, Ploggenseering mit Gemälde des Wasserturm, im Hintergrund Wasserturm an der Wismarschen Straße, 24.08.2008
Manfred Hellmann
Grevesmühlen, Windmühle an der Sandstraße 09.09.2008
Manfred Hellmann
Grevesmühlen, Villa am Degtower Weg, Ecke Grüner Weg (Umgehungsstraße L 03), 05.09.2008
Manfred Hellmann
Grevesmühlen, Gewerbegebiet Langer Steinschlag mit Stadtwerke, 05.09.2008
Manfred Hellmann
Grevesmühlen, Ploggensee, Blick vom Nordufer zum Restaurant "Seeschlößchen", im Hintergrund der Wasserturm an der Wismarschen Straße, 09.09.2008
Manfred Hellmann
Grevesmühlen, Baumblüte an der Schweriner Straße, 05.05.2008
Manfred Hellmann
Hansestadt Wismar, 24.12.2001
ERHARD BEYER
Blick auf St. Nikolai (September 2003). Das Haus am linken Bildrand zeigt, dass noch nicht alles wieder perfekt ist in Wismars Altstadt.
Hans-Joachim Ströh
Alte Giebel an der Krämerstraße mit dem Turm von St. Nikolai im Hintergrund (September 2003)
Hans-Joachim Ströh
Die Wasserkunst auf dem Markt. Das Backsteingebäude im Hintergrund ist der "Alte Schwede", Wismars ältester Profanbau aus dem 14. Jh. (September 2003)
Hans-Joachim Ströh
Das Wassertor, Wismars Ausgang zum Hafen (September 2003)
Hans-Joachim Ströh
Die Mühlengrube, hinten das alte Wasserwerk (September 2003)
Hans-Joachim Ströh
Blick in die Schweinsbrücke im September 2003 (oben) und im Juli 1992 (unten)
Hans-Joachim Ströh
Die "Malzfabrik" als technisches Denkmal hergerichtet, dient heute dem Landkreis als Kreisverwaltung
Manfred Hellmann
Die ehemalige "Malzfabrik", heute technisches Denkmal, dient dem Landkreis als Verwaltungsgebäude
Manfred Hellmann
Dieses Gebäde in der Kreisstadt Grevesmühlen hat eine sehr wechselvolle Geschichte. Von der Erbauung bis ca. 1952/53 diente es als Finanzamt, danach nistete sich die Sowjetarmee dort ein und funktionierte es zu ihrer Komandantur um. Nach der sogenannten "Wende" wurde das gebäude grundlegend saniert und wurde zum Rathaus an der Goethestraße. Heute residiert die ARGE darin.
Manfred Hellmann
GALERIE 3