Luxemburg, Hütte Rodange. Scan eines Dias aus dem Jahr 1975.
Luxemburg, Hütte Rodange. Scan eines Dias aus dem Jahr 1975.
Luxemburg, Hütte und Stahlwerk Rodange.

Luxemburg, Hütte Rodange.

Scan eines Dias aus dem Jahr 1975.

Luxemburg, Lamadelaine, Blick auf das Tagebaugebiet "Giele Botter", Scan eines Dias aus dem Jahr 1975
Jean-Claude Delagardelle
Luxemburg, Lamadelaine, Blick auf das Tagebaugebiet "Giele Botter", Scan eines Dias aus dem Jahr 1975
Jean-Claude Delagardelle
. Frichë vun Esch-Belval - Die Industriebrache Esch-Belval erstreckt sich auf einer Fläche von 122,7 ha westlich der Stadt Esch-sur-Alzette bis zur französischen Grenze. Dort befand sich fast ein Jahrhundert lang das integrierte Schmelz/Stahl- und Walzwerk Arbed Esch-Belval. Heute stehen dort noch, als Überbleibsel der frühreren industriellen Aktivität, die beiden Hochöfen A (rechts) und B (links), sowie die Gebläsehalle und die Möllerei. Die beiden Hochöfen A und B wurden zwischen 1965 und 1979 gebaut, sie haben eine Höhe von 82, respektiv 90 Meter. Der Hochofen B war der letzte, der in Luxemburg aktiv war, sein Betrieb wurde 1997 gestoppt. Seit 2001 stehen die beiden letzten Hochöfen auf der Liste der klassierten Monumente in Luxemburg. 27 Millionen Euro wurden zur Verfügung gestellt, um die Hochöfen zu entrosten und zu sanieren. Der Hochofen A soll komplett saniert werden, während der Hochofen B nur als Silhouette stehen bleiben soll. 04.03.2013 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny
Die Kirche von Lasauvage ist eine Kopie der Sainte-Chapelle in Paris. 09.10.2010 (Jeanny)
De Rond Hans und Jeanny