Bad Zwischenahn. Das Schüßlerdenkmal befindet sich seit 2010 vor dem Geburtshaus des Arztes Wilhelm Heinrich Schüßler in der ...
Bad Zwischenahn. Das Schüßlerdenkmal befindet sich seit 2010 vor dem Geburtshaus des Arztes Wilhelm Heinrich Schüßler in der Peterstraße. 
28.08.2014
Bad Zwischenahn.

Bad Zwischenahn.

Das Schüßlerdenkmal befindet sich seit 2010 vor dem Geburtshaus des Arztes Wilhelm Heinrich Schüßler in der Peterstraße. 28.08.2014

Denkmal am Heumarkt in Köln mit der Inschrift: "Dem Koenige Friedrich Wilhelm III - Die dankbaren Rheinländer 1865" - 31.07.2014
Rolf Reinhardt
Eisenach. Das 22 m hohe Burschenschaftsdenkmal steht auf der Göpelshöhe im Süden der Stadt und wurde 1902 eingeweiht. Am 11.08.2014 habe ich es von der Wartburg aus fotografiert.
Helmut Seger
. Saarland - Das Europadenkmal in Berus in der Gemeinde Überherrn. 18.07.2014 (Jeanny) Das Europadenkmal besteht aus zwei senkrecht aufragenden, 16 m hohen Betonplatten, die in ihrem unteren Teil eine Aussichtsplattform mit durchsichtigem Geländer durchbrechen. An ihren oberen Enden sind die beiden rechteckigen Pylone mittels eines Strahlenbündels aus mehreren Metallstäben miteinander verbunden. Auf der Innenseite der beiden Pylone ist oberhalb der Plattform in Augenhöhe eine Gedenktafel für die Politiker Konrad Adenauer, Robert Schuman und Alcide De Gasperi angebracht. Weitere Plaketten für Helmut Bulle, Josef Besch und Paul Henri Spaak wurden nach der Einweihung angebracht. Das Europadenkmal ist heute das Wahrzeichen der Grenzgemeinde Überherrn. Seine Lage und die Aussicht machen das Denkmal zum beliebten Haltepunkt auf Spaziergängen und Ausflügen. Die Stirnseite des Denkmals ist ungefähr in Richtung auf Saarbrücken orientiert, was auf die uralte Brückenfunktion des Saarraumes als Kreuzungspunkt von Fernwegen und auf seine weit jüngere Brückenfunktion im deutsch-französischen Verhältnis verweist. Gerald Motsch versuchte, die deutsch-französische Geschichte im Laufe der Jahrhunderte in vertikaler Form durch die beiden Platten ins Bild zu setzen. Die horizontale Plattform des Denkmals signalisiert die gemeinsame historische Wurzel der beiden Nationalstaaten im keltisch, romanisch und germanisch geprägten frühgeschichtlichen Kulturraum. Während die Betonplatten außer im Untergrund und in der Plattform nirgends verbunden sind, wurde in ihrem oberen Teil durch die gebündelten Stäbe eine Verbindung aus Metall, d.h. aus einem anderen Material geschaffen. Der blaue Hirsch im Vordergrund erinnert an das Jahr 2007, als Luxemburg gemeinsam mit der Großregion europäische Kulturhauptstadt war. Er diente als Logo dieses Ereignisses.
De Rond Hans und Jeanny