Bremerhaven. Neben der 1908 erbauten Seebeck-Villa ist die Einfahrt zum ehemaligen Wencke-Dock zu sehen, dass um 1860 gebaut und bis 1945 genutzt ...
Bremerhaven. Neben der 1908 erbauten Seebeck-Villa ist die Einfahrt zum ehemaligen Wencke-Dock zu sehen, dass um 1860 gebaut und bis 1945 genutzt wurde. Bei dem Trockendock handelt sich um eine Technikdenkmal ersten Ranges. Die Torweite misst 15 m, die Docklänge 86 m. Zwei Schiffe konnten darin nebeneinander liegen. 26.12.2014
Erbstetten, Pfarrkirche St.

Bremerhaven.

Neben der 1908 erbauten Seebeck-Villa ist die Einfahrt zum ehemaligen Wencke-Dock zu sehen, dass um 1860 gebaut und bis 1945 genutzt wurde. Bei dem Trockendock handelt sich um eine Technikdenkmal ersten Ranges. Die Torweite misst 15 m, die Docklänge 86 m. Zwei Schiffe konnten darin nebeneinander liegen. 26.12.2014

Helmut Seger

27.12.2014, 498 Aufrufe, 0 Kommentare
Bremerhaven. Blick in das ehemaligen Lange-Dock (links) und Wencke-Dock an der Geeste. In der Bildmitte ist der Richtfunkturm des Wasser- und Schifffahrtsamtes und rechts daneben sind Gebäude der Hochschule Bremerhaven zu sehen. 26.12.2014
Helmut Seger
17.8.2014 Schiffshebewerke Niederfinow aus ca. 3km Entfernung
matthias manske
Greetsiel. Das alte Siel von 1798. Mit ihm war die Entwässerung tideabhängig. 18.10.2014
Helmut Seger
Greetsiel. Das Schöpfwerk von 1957 steht inzwischen auch unter Denkmalschutz. Die drei Pumpen können je 4,5 m³ Wasser pro Sekunden durch den Deich pumpen und so zur Entwässerung des Binnenlandes beitragen. 18.10.2014
Helmut Seger