staedte-fotos.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum    Hotels und Ferienwohnungen - kostenlos eintragen

Bilder von Marko

235 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>
Ehemaliges Stabsgebäude (heute Landratsamt) der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale). Die Kaserne wurde um 1936 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht. Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Stabsgebäude (heute Landratsamt) der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale). Die Kaserne wurde um 1936 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht. Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Landratsamt) an der ehemaligen Hauptzufahrt der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale). Die Kaserne wurde um 1936 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht. Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Landratsamt) an der ehemaligen Hauptzufahrt der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale). Die Kaserne wurde um 1936 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht. Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemalige Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Landratsamt) an der ehemaligen Hauptzufahrt der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale). Die Kaserne wurde um 1936 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht. Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemalige Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Landratsamt) an der ehemaligen Hauptzufahrt der ehemaligen Hindenburg-Kaserne an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale). Die Kaserne wurde um 1936 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht. Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Speicherhaus des ehemaligen Heeresverpflegungsamtes (HVA) an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale), erbaut wurde das HVA um 1936, militärisch genutzt von der ehemaligen Wehrmacht. Insgesamt stehen hier noch drei solcher Speicherhäuser. Aufgenommen im Februar 2017.
Speicherhaus des ehemaligen Heeresverpflegungsamtes (HVA) an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale), erbaut wurde das HVA um 1936, militärisch genutzt von der ehemaligen Wehrmacht. Insgesamt stehen hier noch drei solcher Speicherhäuser. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Speicherhaus des ehemaligen Heeresverpflegungsamtes (HVA) an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale), erbaut wurde das HVA um 1936, militärisch genutzt von der ehemaligen Wehrmacht. Insgesamt stehen hier noch drei solcher Speicherhäuser. Aufgenommen im Februar 2017.
Speicherhaus des ehemaligen Heeresverpflegungsamtes (HVA) an der Schönburger Straße in Naumburg(Saale), erbaut wurde das HVA um 1936, militärisch genutzt von der ehemaligen Wehrmacht. Insgesamt stehen hier noch drei solcher Speicherhäuser. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Hauptgebäude der ehemaligen Alten Jägerkaserne an der Jägerstraße in Naumburg, Die Kaserne wurde 1871 bis 1873 erbaut, sie war die erste größere und für damalige Zeiten modernste Kaserne in Naumburg. Heute ist hier unter anderem die Stadtbibliothek untergebracht. Im nahen Umfeld sind auch noch Reste der ursprünglichen Kasernenmauer/Zufahrten zu entdecken. Aufgenommen Naumburg(Saale), Februar 2017.
Hauptgebäude der ehemaligen Alten Jägerkaserne an der Jägerstraße in Naumburg, Die Kaserne wurde 1871 bis 1873 erbaut, sie war die erste größere und für damalige Zeiten modernste Kaserne in Naumburg. Heute ist hier unter anderem die Stadtbibliothek untergebracht. Im nahen Umfeld sind auch noch Reste der ursprünglichen Kasernenmauer/Zufahrten zu entdecken. Aufgenommen Naumburg(Saale), Februar 2017.
Marko

Reste der Hauptzufahrt/Kasernenmauer und ehemaliges Kompaniegebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Reste der Hauptzufahrt/Kasernenmauer und ehemaliges Kompaniegebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Reste der Hauptzufahrt/Kasernenmauer der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Reste der Hauptzufahrt/Kasernenmauer der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Wohnungen) und Reste der Hauptzufahrt/Kasernenmauer der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Wohnungen) und Reste der Hauptzufahrt/Kasernenmauer der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Hubertus-Kaserne am Flemminger Weg in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1935 erbaut. Hier lagen Truppenteile der ehemaligen Wehrmacht (hauptsächlich Infanterie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. Hier lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaligen Offizierkasino der ehemaligen Barbara-Kaserne an der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne selbst wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaligen Offizierkasino der ehemaligen Barbara-Kaserne an der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne selbst wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Rückseite des ehemaligen Offizierkasino mit Terrasse der ehemaligen Barbara-Kaserne an der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne selbst wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Rückseite des ehemaligen Offizierkasino mit Terrasse der ehemaligen Barbara-Kaserne an der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne selbst wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Detailaufnahme des ehemaligen Offizierkasino der ehemaligen Barbara-Kaserne an der Barbarastraße in Naumburg (Schutz und Trutz). Die Kaserne selbst wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Detailaufnahme des ehemaligen Offizierkasino der ehemaligen Barbara-Kaserne an der Barbarastraße in Naumburg (Schutz und Trutz). Die Kaserne selbst wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Unterkunftsgebäude (heute durch Finanzamt genutzt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Oststraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Unterkunftsgebäude (heute durch Finanzamt genutzt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Oststraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Unterkunftsgebäude (heute durch Finanzamt genutzt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Oststraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Unterkunftsgebäude (heute durch Finanzamt genutzt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Oststraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Vermutlich ein ehemaliges Stabsgebäude (derzeitige Nutzung unbekannt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße/Oststraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Vermutlich ein ehemaliges Stabsgebäude (derzeitige Nutzung unbekannt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße/Oststraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Unterkunfstgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, hier zu sehen ein Teil der ehemaligen Kasernenmauer (weiße Ziegelanteil ist russischer Bauart). Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Unterkunfstgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, hier zu sehen ein Teil der ehemaligen Kasernenmauer (weiße Ziegelanteil ist russischer Bauart). Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Vermutlich ein ehemaliges Stabsgebäude (derzeitige Nutzung unbekannt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, hier zu sehen ein Teil der ehemaligen Kasernenmauer/ Kasernenzaun (weiße Ziegelanteil ist russischer Bauart). Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Vermutlich ein ehemaliges Stabsgebäude (derzeitige Nutzung unbekannt) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, hier zu sehen ein Teil der ehemaligen Kasernenmauer/ Kasernenzaun (weiße Ziegelanteil ist russischer Bauart). Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Unterkunfstgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, hier zu sehen ein Teil der ehemaligen Kasernenmauer (weiße Ziegelanteil ist russischer Bauart). Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemaliges Unterkunfstgebäude (heute Wohnungen) der ehemaligen Barbara-Kaserne in der Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, hier zu sehen ein Teil der ehemaligen Kasernenmauer (weiße Ziegelanteil ist russischer Bauart). Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemalige Kasernenmauer der Barbara-Kaserne in der ehemaligen Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, der obere Teil der Mauer (weiße Ziegel) ist russischer Bauart. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Ehemalige Kasernenmauer der Barbara-Kaserne in der ehemaligen Barbarastraße in Naumburg. Die Kaserne wurde um 1900 erbaut, der obere Teil der Mauer (weiße Ziegel) ist russischer Bauart. Hier lagen kaiserlicher Truppen, Truppen der ehemaligen Reichswehr und Wehrmacht (hauptsächlich Artillerie). Hauptnutzer von 1945 bis 1992 war jedoch die Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD) bzw. die Westgruppe der Truppen (WGT) der russischen Armee. In Naumburg lagen bis zum Abzug im Jahr 1992 der Divisionsstab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Februar 2017.
Marko

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (derzeit ist eine Schule untergebracht). Erbaut wurde die Kaserne um 1900, dieses Gebäude wurde aber erst in den 1930ern ergänzt. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Februar 2017
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (derzeit ist eine Schule untergebracht). Erbaut wurde die Kaserne um 1900, dieses Gebäude wurde aber erst in den 1930ern ergänzt. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Februar 2017
Marko

Dieses Gebäude wurde ursprünglich als Stall und Raufutterlager erbaut und stand in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Dieses Gebäude wurde ursprünglich als Stall und Raufutterlager erbaut und stand in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Marko

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Marko

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.