staedte-fotos.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden 
Forum   Kontakt   Impressum    Hotels und Ferienwohnungen - kostenlos eintragen

Bilder von M.Müller

211 Bilder
1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste Seite  >>
Ehemaliges (z.Z. ungenutztes) Kasernengebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg. Möglicherweise war dieses Gebäude ursprünglich ein Ledigenwohnheim für junge Offiziere oder Berufsunteroffiziere. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges (z.Z. ungenutztes) Kasernengebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg. Möglicherweise war dieses Gebäude ursprünglich ein Ledigenwohnheim für junge Offiziere oder Berufsunteroffiziere. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges Kompanie-Unterkunftsgebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Ehemaliges Kasernengebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Möglicherweise ursprünglich als Unterkunft für ledige Berufsunteroffiziere gedacht. Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Ehemaliges Kasernengebäude in der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg (Gebäude ist saniert u. zu einem Wohnhaus ausgebaut). Möglicherweise ursprünglich als Unterkunft für ledige Berufsunteroffiziere gedacht. Erhalten sind auch noch Teile des Kasernenzaunes/-mauer. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Blick entlang des Fussweges an der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
Blick entlang des Fussweges an der ehemaligen Bismarck-Kaserne in der Weißenfelser Straße in Naumburg. Erbaut wurde die Kaserne um 1900. Kaiserliche Truppen, Reichswehr und Wehrmacht waren Nutzer. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier der Stab und Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017
M.Müller

Unterkunftsgebäude der ehemaligen St.Barbaras Barracks der Britischen Streitkräfte (BFG British Forces Germany), die Barracks wurden im September 2015 von der BFG geräumt und als Stützpunkt aufgegeben. Aufgenommen beim Tag der offenen Tür der St.Barbaras-Barracks in Oerbke bei Bad Fallingbostel, 16.Mai 2015.
Unterkunftsgebäude der ehemaligen St.Barbaras Barracks der Britischen Streitkräfte (BFG British Forces Germany), die Barracks wurden im September 2015 von der BFG geräumt und als Stützpunkt aufgegeben. Aufgenommen beim Tag der offenen Tür der St.Barbaras-Barracks in Oerbke bei Bad Fallingbostel, 16.Mai 2015.
M.Müller

Dieses Schild mit dem Namen der vor Ort stationierten Einheit stand in der ehemaligen St.Barbaras Barracks der Britischen Streitkräfte (BFG British Forces Germany), die Barracks wurden im September 2015 von der BFG geräumt und als Stützpunkt aufgegeben. Aufgenommen beim Tag der offenen Tür der St.Barbaras-Barracks in Oerbke bei Bad Fallingbostel, 16.Mai 2015.
Dieses Schild mit dem Namen der vor Ort stationierten Einheit stand in der ehemaligen St.Barbaras Barracks der Britischen Streitkräfte (BFG British Forces Germany), die Barracks wurden im September 2015 von der BFG geräumt und als Stützpunkt aufgegeben. Aufgenommen beim Tag der offenen Tür der St.Barbaras-Barracks in Oerbke bei Bad Fallingbostel, 16.Mai 2015.
M.Müller

Teile der Kasernenmauer (hier typisch russischer Bauart) der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017.
Teile der Kasernenmauer (hier typisch russischer Bauart) der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Teile der Kasernenmauer (hier typisch russischer Bauart) der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017.
Teile der Kasernenmauer (hier typisch russischer Bauart) der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision der russischen Armee. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Dieses Wohnhaus war ein Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Es stehen noch Teile der Kasernenmauer russischer Bauart. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Januar 2017.
Dieses Wohnhaus war ein Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Es stehen noch Teile der Kasernenmauer russischer Bauart. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Dieses Wohnhaus war ein Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Es stehen noch Teile der Kasernenmauer russischer Bauart. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Januar 2017.
Dieses Wohnhaus war ein Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Es stehen noch Teile der Kasernenmauer russischer Bauart. Die wurde Kaserne 1935 erbaut, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Dieses Wohnhaus war ein Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Januar 2017.
Dieses Wohnhaus war ein Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Wachgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Wachgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Fahrzeughallen der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die Hallen sind aus den 1930ern und stark verfallen, die Tore fehlen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Fahrzeughallen der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die Hallen sind aus den 1930ern und stark verfallen, die Tore fehlen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Hier vom ehemaligen Exerzierplatz aus gesehen. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Hier vom ehemaligen Exerzierplatz aus gesehen. Das Gebäude ist stark verfallen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Detailaufnahme eines Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, dennoch ist die originale verzierende Malerei um die Treppenhausfenster zu erkennen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Die Malerei: Krieg und über 40 Jahre russiche Armee überlebt, nun 25 Jahre später vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Detailaufnahme eines Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, dennoch ist die originale verzierende Malerei um die Treppenhausfenster zu erkennen. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Die Malerei: Krieg und über 40 Jahre russiche Armee überlebt, nun 25 Jahre später vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Detailaufnahme an einem Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, dennoch ist die originale verzierende Malerei um die Treppenhausfenster zu erkennen. Hier für Pioniere typisch: ein Anker mit gekreuzten Spitzhacken, eingerahmt von Schwertern. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Die Malerei: Krieg und über 40 Jahre russiche Armee überlebt, nun 25 Jahre später vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Detailaufnahme an einem Kompanie-Unterkunftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, dennoch ist die originale verzierende Malerei um die Treppenhausfenster zu erkennen. Hier für Pioniere typisch: ein Anker mit gekreuzten Spitzhacken, eingerahmt von Schwertern. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Die Malerei: Krieg und über 40 Jahre russiche Armee überlebt, nun 25 Jahre später vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Detailaufnahme einer Treppe in der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die Treppe ist stark verfallen, sie führt vom ehemaligen Wirtschaftsgebäude auf den Exerzierplatz. Im Hintergrund einer der sanierten Kompanie-Unterkunftsblöcke (heute Wohnungen). Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre später vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Detailaufnahme einer Treppe in der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Die Treppe ist stark verfallen, sie führt vom ehemaligen Wirtschaftsgebäude auf den Exerzierplatz. Im Hintergrund einer der sanierten Kompanie-Unterkunftsblöcke (heute Wohnungen). Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre später vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Wirtschaftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, es steht südlich des Exerzierplatzes. Untergebracht waren hierin Speisesäle für Mannschaften und Unteroffiziere, die Truppenküche und meist noch ein Mannschaftsheim. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Wirtschaftsgebäude der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, es steht südlich des Exerzierplatzes. Untergebracht waren hierin Speisesäle für Mannschaften und Unteroffiziere, die Truppenküche und meist noch ein Mannschaftsheim. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

Detailaufnahme des Wirtschaftsgebäudes der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, es steht südlich des Exerzierplatzes. Untergebracht waren hierin Speisesäle für Mannschaften und Unteroffiziere, die Truppenküche und meist noch ein Mannschaftsheim. Hierfür auch drei separate Eingänge. Interessant die noch originale  verzierende Wandmalerei. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
Detailaufnahme des Wirtschaftsgebäudes der ehemaligen Pionier-Kaserne südlich der Selauer Straße in Weißenfels. Das Gebäude ist stark verfallen, es steht südlich des Exerzierplatzes. Untergebracht waren hierin Speisesäle für Mannschaften und Unteroffiziere, die Truppenküche und meist noch ein Mannschaftsheim. Hierfür auch drei separate Eingänge. Interessant die noch originale verzierende Wandmalerei. Erbaut wurde die Kaserne 1935, ab 1936 lag hier das Pionierbataillon 14 der ehemaligen Wehrmacht sowie Ersatztruppenteile. Ab Mitte 1945 bis 1992 wurde die Kaserne von der Gruppe der Sowjetischen Streitkräfte in Deutschland (GSSD)/Westgruppe der Truppen (WGT) genutzt. Bis zum Abzug der WGT im Jahr 1992 lagen hier Truppenteile der 57.Garde-Mot.Schützendivision. Fast 25 Jahre vergammelt und verfallen. Aufgenommen im Januar 2017.
M.Müller

1 2 3 4 5 6 7 8 9 nächste Seite  >>




Weitere Bilder-Themen:



Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.